Gebeizter Grilllachs mit Zitrus und Koriander

Dieses Rezept benötigt zwölf Stunden Zeit. Klingt abschreckend – aber eigentlich geht es ganz leicht und schmeckt köstlich.

»Die Idee zu diesem Gericht kam mir vergangenes Jahr auf einem Weihnachtsmarkt. Mittlerweile sieht man immer öfter sogenannten Flammlachs an den Ständen, und ein Lachsfilet so im Ganzen zuzubereiten, ist eigentlich eine tolle Sache. Das hat mich dazu inspiriert, etwas in der Richtung zu Hause zu machen. Allerdings ohne Holzbrett und Lagerfeuer, sondern im Ofen. Und natürlich nicht gleich eine ganze Seite Lachs für zwei Erwachsene und unser kleines Kind. Das Gericht war auch ein Renner bei unserer Zwei-Sterne-Feier im Dezember. Es funktioniert als Hauptgang – da empfehle ich Reis als Beilage – und als lauwarme Vorspeise. Bei Lachs finde ich schottischen Label Rouge sehr gut. Das Gericht lässt sich aber auch mit Lachsforellenfilet zubereiten.«

Noch mehr entdecken!

Die besten Rezepte aus dem SZ-Magazin und der Süddeutschen Zeitung

Fotos: Reinhard Hunger; Styling: Christoph Himmel

Artikel teilen: