Hotdog aus dem Meer

Statt in ein Würstchen beißt man beim »Pulpo Dog« in einen saftigen Oktopusarm.

»Weltneuheit! Hoffentlich jedenfalls – aber vielleicht ist doch jemand woanders auf der Welt schon auf die Idee gekommen. Man nehme den klassischen Hot Dog und ersetze die Wurst durch einen Oktopusarm. Dominik, mein Stell­vertreter in der Küche, und ich unterhalten uns oft über einfache und doch spannende ­Kreationen. Vor allem beim Streetfood gibt es viele Möglichkeiten sich auszutoben, und meistens finden diese Gedanken Einzug in unseren Personal­essensplan. So auch der Pulpo Dog. Wir waren begeistert, und wer weiß, wenn uns langweilig wird, fahren wir vielleicht bald mit einer großen Oktopus-­Attrappe durch die Gegend und verkaufen unsere Pulpo Dogs auf der Straße.«

Für 8 Pulpo Dogs

  • 1 Oktopus
  • 1 Flasche Weißbier
  • 2 EL Sojasauce
  • 2 EL helle Misopaste
  • 4 EL Ketchup
  • 3 EL Erdnussbutter
  • 2 Limetten (unbehandelt)
  • 1 kleinere Gurke
  • 1 Karotte (geschält)
  • 1 kleiner Rettich (geschält)
  • 50 ml Reisessig
  • 1 EL brauner Zucker
  • Salz
  • 2 Jalapeños
  • 1 Kopfsalat
  • 8 Hot-Dog-Brötchen oder andere lange Brötchen bzw. Baguette
  • 8 EL Röstzwiebeln
  • 1 Bund Koriander (gewaschen)
  • 100 g Comté oder Parmesan

Oktopus in einen Topf mit Weißbier und Sojasauce geben. Mit Wasser auffüllen, sodass alles leicht bedeckt ist. Oktopus langsam weich garen (dauert bei geringer Herdstufe 2–3 Stunden) und im entstandenen Fond erkalten lassen. Danach in einzelne Arme teilen. Aus Misopaste, Ketchup und Erdnussbutter eine Marinade anrühren und die Oktopusarme damit einstreichen. Vor dem Servieren die Arme auf ein Backblech legen, im Ofen mit der Grillfunktion wieder erhitzen und leicht rösten, danach mit Limettenzesten und Limettensaft auffrischen. Gurke, Karotte und Rettich grob raspeln, mit Reisessig, Zucker und etwas Salz marinieren. Mix 1 Stunde ziehen lassen. Jalapeños oder andere nicht zu scharfe Chilis in feine Scheiben schneiden und in kaltes Wasser legen. Salat in einzelne Blätter teilen, waschen und trocken schleudern. Brötchen im Ofen knusprig backen. Jeweils ein Blatt Salat in das Brötchen legen und dann darauf den heißen Oktopusarm mit ein wenig Marinade setzen. Mit dem geraspelten Gemüse, Jalapeñoscheiben, Röstzwiebeln, Korianderzweigen und geriebenem Käse garnieren.

Das Rezept – noch mehr Inspiration!

Die besten Rezepte aus SZ-Magazin und Süddeutscher Zeitung. Immer die passende Empfehlung von unseren Spitzenköchen und Koch-Profis.