Lebkuchensoufflee mit Rumtopf

Nie schmecken Weihnachtsplätzchen besser als vor dem Essen. Es gibt nur eine Ausnahme: dieses Dessert.

»Im Dezember überkommt uns die präweihnachtliche Zimt-und-Zucker-Backpassion. Man könnte den Überblick verlieren bei der Vielfalt der Plätzchen und Desserts. Wir haben uns dieses Jahr für ein Lebkuchensoufflee entschieden, denn es schmeckt himmlisch luftig und leicht, und die Zubereitung ist problemlos, es gelingt immer. Die Lebkuchen haben einen unverwechselbaren Geschmack, der durch die Kombination von Gewürzen aus aller Welt geprägt ist. Verwenden Sie einfach die Sorte, die Ihnen am besten schmeckt. Beim Essen mit Rumtopf oder Vanilleäpfeln hört man förmlich den Puderzucker rieseln.«

Für 6 Personen
160 g Nusslebkuchen (oder Lebkuchen Ihrer Wahl)
160 ml Milch
10 ml Rum
2 Eigelb
Prise Salz
etwas Orangenzeste
2 Eiweiß
etwas Butter und Zucker

Die Lebkuchen mit oder ohne Oblaten in kleine Würfel schneiden. Die Milch aufkochen und über die Lebkuchenwürfel gießen. Durchziehen lassen. Lebkuchenmasse mit dem Schneebesen glattrühren. Rum, Eigelb, Salz und Orangenzeste zugeben und alles verrühren. Das Eiweiß zu steifem Schnee schlagen und unter die Lebkuchenmasse heben. 6 Auflaufförmchen gut ausbuttern und auszuckern, die fertige Lebkuchenmasse einfüllen und im Wasserbad bei 180 Grad für 20 Minuten im Ofen backen. Am Ende je ein Soufflee auf einen Teller stürzen und beispielsweise mit Rumtopf servieren.

Anna Schwarzmann kocht im »Gasthof Widmann« in Oberacker und schreibt neben Maria Luisa Scolastra, Christian Jürgens und Tohru Nakamura für unser Kochquartett.

Noch mehr entdecken!

Die besten Rezepte aus dem SZ-Magazin und der Süddeutschen Zeitung

Foto: Reinhard Hunger; Styling: Katharina Floder