Salat von Flusskrebsen

Dieses Rezept ist eigentlich ein Zufallsprodukt.


Gegen Ende eines kurzen heißen Sommers ging ich auf den Hamburger Isemarkt, ich brauchte noch einige Zutaten für das Restaurant. Die Flusskrebse waren schon geliefert worden, ich hatte sie aber eigentlich für ein ganz anderes Gericht vorgesehen. An einem Stand kaufte ich eine Menge Gemüse, es war kurz vor Marktende und der Händler gab mir eine Kiste Gurken und einen Karton bereits perfekt gereifter Mangos zum halben Preis. Ich konnte nicht widerstehen, hatte aber eigentlich noch keine Idee. Zurück in meiner Küche fanden die Zutaten für den Salat dann aber fast von selbst zueinander. Das Ergebnis ist ein wunderbar frisches Sommergericht, das einem helfen kann, das frühe Ende dieser Jahreszeit in Hamburg zu verschmerzen.

Salat von Flusskrebsen, Gurken und Mango (4 Personen)
12 große Flusskrebse
4 Perlzwiebeln, geschält, geviertelt
180 g Salatgurke, geschält, längs geviertelt, entkernt, in Scheiben geschnitten 50 ml Champagneressig
10 g Mango, püriert, mit einigen Tropfen Zitronensaft
25 g Mango, gewürfelt
20 g Tomate, gewürfelt
10 g Ingwersaft (Ingwer frisch gerieben und gepresst)
¼ Zitrone, ausgepresst
10 Zweige Koriander, gezupft, geschnitten
Meersalz
schwarzer Pfeffer
etwas Olivenöl Extra Vergine
50 g Friséesalat, geputzt

Flusskrebse 1 ½ Minuten in siedendem Salzwasser kochen. Abschrecken. Schwänze und Scheren auslösen. Perlzwiebeln in 100 ml Wasser und 40 ml Essig al dente (mit Biss) kochen und ohne Flüssigkeit unter die Gurken mischen. Mangopüree, Mangowürfel und Tomatenwürfel hinzugeben. Ingwersaft darübergeben. Mit Zitronensaft, Koriander, Salz, Pfeffer und restlichem Essig und Olivenöl abschmecken. Friséesalat untermischen. Mit Flusskrebsen anrichten.

Foodfoto: Reinhard Hunger; Styling: Volker Hobl; Foto oben: Jo Jankowski

Artikel teilen: