Suppe für die Seele

Für die letzten kalten Tage dieses Winters empfiehlt sich eine Linsensuppe, die Herz und Bauch wärmt. Unsere Köchin serviert dazu knusprige Crostini, die man mit Pastrami, Rehschinken oder Räucherlachs belegen kann.

»Linsen sind Alleskönner, sie lassen sich mit sehr vielen Zutaten kombinieren, sogar mit Salaten. Aber das wohl bekannteste Gericht ist der Linseneintopf, mit gekochtem Bauchspeck und Knödel. Zu meiner Linsensuppe serviere ich gern verschiedene Crostini, etwa mit Rehschinken, Pastramischinken oder auch Räucherlachs oder -forelle. Auf jeden Fall sollte ein gutes Glas Weißwein nicht fehlen.«

Rote Linsenschaumsuppe mit Chili und Rehschinken-Crostini

Für 8 Personen

Meistgelesen diese Woche:

Suppe:

  • 250 g rote Linsen
  • 60 g Zwiebel (geschält und klein geschnitten)
  • 1 Knoblauchzehe (geschält)
  • 60 g Karotte (geschält und klein geschnitten)
  • 60 g Stangensellerie ­(geputzt und klein geschnitten)
  • 20 g Bauchspeck (klein geschnitten)
  • 50 g Butterschmalz
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 TL scharfer Senf
  • ½ Chilischote (mittelscharf; geputzt und gewürfelt) oder 1 TL Sambal Oelek (Chilipaste im Glas)
  • ⅛ l Weißwein
  • 90 g Crème fraîche
  • ¼ l Schlagsahne
  • 2 l Gemüsefond
  • 1 Lorbeerblatt
  • 5 Wacholderbeeren
  • 10 Pfefferkörner
  • Salz
  • abgeriebene Muskatnuss
  • Saft von ½Limette

Crostini:

  • 1 Baguette
  • Butter zum Anbraten
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 1 Avocado
  • Salz, Pfeffer
  • 250 g Rehschinken (aufgeschnitten)
  • 1 Glas eingelegte Vogelbeeren

Zubereitungszeit: etwa 35 Minuten (Vorbereitungszeit: etwa 20 Minuten)

Linsen in ein Sieb geben, mit kaltem Wasser abbrausen. Zwiebel, Knoblauch, Karotte, Sellerie und Speck im Schmalz anschwitzen. Tomatenmark, Senf und Chili oder Sambal Oelek dazugeben, kurz mitrösten. Linsen hinzufügen. Das Ganze durchrühren, mit Wein ablöschen. Crème fraîche zugeben, mit Sahne und Gemüsefond auffüllen, Lorbeer, Wacholderbeeren und Pfefferkörner hinzufügen. Suppe ca. 15 Minuten kochen lassen, bis die Linsen weich sind. Lorbeer entfernen. Suppe in einem Mixglas fein pürieren, durch ein Sieb abseihen, mit Salz, Muskatnuss und Limettensaft abschmecken.

Für die Crostini Baguette in Scheiben schneiden. Butter in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Rosmarinzweig dazugeben und die Brotscheiben in der Pfanne auf beiden Seiten goldbraun braten. Avocado halbieren, Kern entfernen. Das Fruchtfleisch herauslösen, mit einer Gabel zerdrücken, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Paste auf die Brotscheiben streichen, mit dem Rehschinken belegen und mit den Vogelbeeren garnieren. Suppe nach Belieben mit Chiliflocken bestreuen, mit den Crostini servieren.

Elisabeth Grabmer kocht in der »Waldschänke« in Gries­­­kirchen bei Linz, Öster­reich, und schreibt neben Maria Luisa Scolastra, Christian ­Jürgens und Tohru Nakamura für unser Kochquartett.

Noch mehr Inspiration?

Alle Rezepte aus SZ-Magazin und Süddeutscher Zeitung finden Sie auch auf unserem Portal »Das Rezept«, unter anderem mit praktischer Stichwort-Suche.