Die Köchin, die keine Rezepte mag

Sie kommt von der Literaturwissenschaft und war nie Chefköchin: Dennoch hat es Samin Nosrat zur derzeit meist diskutierten Köchin der Welt gebracht. Denn sie reduziert das Kochen auf die vier entscheidenden Faktoren. 

Sicher doch, Tim Mälzer und Alfons Schubeck verkaufen eine Menge Kochbücher. Nummer eins in der Bestsellerliste für Sachbücher haben sie aber noch nicht belegt. Der Amerikanerin Samin Nosrat ist das in den USA gelungen. Ihr Buch Salt, Fat, Acid, Heat hielt sich sechs Wochen lang in der Sachbuch-Bestsellerliste der New York Times. Das Buch ist allerdings keine klassische Rezeptsammlung. Samin Nosrat hat eine Theorie entworfen, nach der nur vier Faktoren darüber entscheiden sollen, wie gut ein Gericht schmeckt. Wer ihr Buch gelesen hat, ist am Ende angeblich ein besserer Koch. Und jetzt wird dieses Kochbuch auch noch verfilmt – in einer vierteiligen Dokumentation.

Nosrat ist gerade mal 37 Jahre alt und war bisher nie irgendwo Chefköchin. Sie hat auf dem College Englische Literatur studiert, bevor sie einmal das legendäre, französische Restaurant Chez Panisse in Berkeley bei San Francisco besuchte – und beschloss, Köchin zu werden. Sie putzte Salat in der Küche des Chez Panisse, ging nach Florenz, kehrte zurück nach Kalifornien und arbeitet heute als Kochlehrerin, Autorin und Köchin ohne festes Restaurant, sondern im Team von Alice Waters, der Leiterin des Chez Panisse, wenn deren Team für Hillary Clinton oder den Tänzer Mikhail Baryshnikow Festmenues gekocht hat.

17 Jahre lang ging Samin Nosrat die Idee von den vier entscheidenden Faktoren in der Küche durch den Kopf, bevor sie es aufschrieb. Im Interview verrät sie nicht nur, wie ihre Theorie funktioniert, sondern auch was sie gegen Rezepte hat, warum viele Menschen das falsche Fett verwenden und welches Öl sie in ihr Badewasser gießt.

Lesen Sie das Interview mit SZ Plus.

"Normale Kochbücher bringen einem nichts bei"

Also hat die Spitzenköchin Samin Nosrat ein Buch geschrieben, das als Rezept für jedes Gericht dienen soll: eine Lehre von vier entscheidenden Faktoren.

Foto: Picture Press/CAMERA PRESS/Clare Hewitt

Artikel teilen: