bedeckt München 29°
Anzeige
Anzeige

aus Heft 40/2012 Hotel Europa

Schutzhütte »Schöne Aussicht«, Schnalstal

Patrick Taschler 

Diese Schutzhütte erfüllt alle Ansprüche, die ein waschechter Tiroler an solch eine Herberge stellt.

Bildergalerie: 1 2 weiter

Anzeige
Bevor man sich als echter Südtiroler für eine Schutzhütte entscheidet, muss man sie gründlich unter die Lupe nehmen. Ich habe dafür eine Checkliste:
1. Aussicht. Für die 1896 erbaute Schutzhütte »Schöne Aussicht« auf 2845 Metern im Schnalstal kein Problem.
2. Bergtouren: In Begleitung eines Bergführers kann man die 3739 Meter hohe Weißkugel besteigen – unvergesslich. Außerdem liegt die Hütte am Fernwanderweg E5, der über die Alpen führt.
3. Duschen. Neben Panoramaduschen hat Paul Grüner, der Hüttenwirt, ein Saunahaus aus Lappland zur Hütte bringen lassen, daneben steht ein beheizter Holz-Pool. Die höchstgelegene Sauna Europas. Abgehakt!
4. Das Essen: hausgemachte Knödel, einheimisches Lamm und »Schnalser Schneemilch«: aus Brotkrümeln, Rosinen, Zucker, Zimt, Sahne. Noch Fragen?
5. Schlafen: Man kann eines der holzgetäfelten Zwei- oder Dreibettzimmer mieten oder das ehemalige Zollhaus 300 Meter von der Hütte entfernt – und im Winter sogar ein Iglu. Natürlich haben alle Zimmer eine traumhaft schöne Aussicht.

Schutzhütte Schöne Aussicht
Kurzras
Schnalstal/Italien
Tel. 0039/0473/ 662140
www.goldenerose.it/de/schutzhuette-schoene-aussicht/
Übernachtung p. P. ab 37 Euro. HP im DZ ab 57

Anzeige

  • Hotel Europa

    »Huberhof« - Truchtlaching, Chiemgau

    Mehr Tradition als im »Huberhof« geht eigentlich nicht. Mit einer Entscheidung hat Hoferbe Thomas allerdings vor einigen Jahren für Getuschel im Dorf gesorgt.

    Von Till Krause
  • Anzeige
    Hotel Europa

    »Gegenbauer« - Wien, Österreich

    In dieser ehemaligen Konservenfabrik einzuchecken, ist ein Erlebnis – dank der puristischen Hotelzimmer und der hauseigenen Essig-Manufaktur.

    Von Max Scharnigg
  • Hotel Europa

    »Hotel Henriette« - Paris, Frankreich

    Dieses Hotel ist wie für Instagram gemacht: pastellfarbene Kissen, Croissants auf Etagèren und Lampions im Innenhof laden zum Fotografieren ein. Gut wohnen kann man dort nebenbei auch.

    Von Silke Wichert