Anzeige

aus Heft 50/2012 Hotel Europa Noch keine Kommentare

»The Artist Residence«, Brighton

Die malerische Küstenstadt Brighton, auch »London by the Sea« genannt, ist nicht nur im Sommer eine Reise wert.

Von Lisa Frieda Cossham 

Bildergalerie: 1 2 weiter


Zwei Stunden fährt der Bus von London nach Brighton, am Meer spuckt er einen aus. Eine kräftige Busfahrerhand weist den Weg, aha, man muss also noch ein Stück gehen. Der Rollkoffer scheppert durch die Stille, klar, hier sind ja keine Menschen, die den Lärm dämpfen – Brighton ist ein Seebad, und es ist Winter. Eine Schnapsidee? Nicht, wenn sich am nächsten Morgen die Sonne auf dem Meer spiegelt und so tut, als wäre es Spätherbst. Raus aus dem Hotel, das keines ist: Die »Artist Residence« wirkt wie ein Wohnheim, in dem seit 1930 jeder, der mal da war, etwas zurückgelassen hat, Bilder, Stühle, Teetassen, alles so fein arrangiert, dass die Gäste beim Frühstück mit ihren Smartphones wild rumknipsen. Die meisten sind so hip, wie der Frühstücksraum bunt ist. Ohnehin ist ganz Brighton wie eine Schneekugel, in der jemand Cafés, Kleider, Möbel und internationale Kochstile durcheinandergeschüttelt hat. Aber auch die Opulenz hat ihren Platz in der Stadt, im Theatre Royal Brighton etwa. Dort erzählt einem der Führer Paul, dass er schon siebenmal versucht hat, die Stadt zu verlassen – vergeblich. Das versteht sich nach einem Tag Brighton von selbst: Wegen der gelassenen Haltung vieler Menschen in dieser Stadt nennt man das Seebad auch »London by the Sea«. Manche sagen auch einfach: Brighton ist das bessere London. 

The Artist Residence
Regency Square 33
Brighton, BN 1, 2GG
Tel. 0044/1273/32 43 02
 DZ ab 75 Euro
mit Meerblick ab 88 Euro
www.visitbrighton.com

Anzeige

Kommentare

Name:
Kommentar: