bedeckt München 26°
Anzeige
Anzeige

aus Heft 02/2013 Das Kochquartett

Schokoladen-Tortina

Anna Sgroi  Foodfoto: Reinhard Hunger; Styling: Volker Hobl; Porträtfoto: Jo Jankowski

In den alten Kulturen Südamerikas galt Kakao als göttlicher Trunk und war dem Adel vorbehalten. Heute sind Kakao und Schokolade Allerweltsprodukte geworden.

Bildergalerie: 1 2 weiter

Anzeige
A
uch der Geschmack wurde der Mehrheit angepasst, es wurden Zucker und Milch hinzugesetzt. Damit verliert der Kakao leider auch seine besten Eigenschaften, denn in reiner Form wirkt er blutdrucksenkend und sogar karieshemmend. Zum Glück gibt es heute immer mehr gute Schokoladen mit hohem Kakaoanteil, die man ohne schlechtes Gewissen genießen kann. Dies gilt umso mehr, wenn der Kakao aus einem Anbau ohne Kinderarbeit stammt.

Schokoladen-Tortina (8 Personen)


100 g dunkle Schokolade (70 % Kakaoanteil), 100 g Butter, 150 g Zucker, 3 frische Eier, 50 g Mehl (Typ 405), gesiebt

Schokolade in Stücke brechen, mit Butter in einem Topf bei sehr niedriger Temperatur schmelzen. Zucker und Eier verrühren. Mehl hinzugeben und gut vermengen. Butter-Schokoladen-Mischung hinzugeben. Masse erkalten lassen und anschließend in kleine gebutterte Backförmchen füllen. Bei 160 Grad etwa 12 Minuten im Ofen backen.

Anna Sgroi renoviert bis März 2013 ihr neues Restaurant »Sgroi« in der Hamburger Milchstraße und schreibt neben Anna Schwarzmann, Christian Jürgens und Tim Raue für unser Kochquartett. Nächste Woche: Toast Hawaii von Tim Raue.

Anzeige

  • Das Kochquartett

    Seezunge mit Aubergine

    Fisch und Aubergine passen hervorragend zusammen – besonders wenn man sie zu kleinen Rouladen aufwickelt.

    Von Maria Luisa Scolastra
  • Anzeige
    Das Kochquartett

    Ceviche von der Seeforelle

    Das perfekte Gericht nach dem Baden: Fisch, in Limettensaft gegart.

    Von Christian Jürgens
  • Das Kochquartett

    Geeiste Wassermelone

    Granatapfelsirup und Wassermelone zu kombinieren, ist unglaublich erfrischend. Wenn man das Ganze noch ins Eisfach stellt, wird daraus ein aromatisches Dessert für den Hochsommer.

    Von Tim Raue