Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München
Anzeige
Anzeige

aus Heft 06/2013 Reise

Vilkovo

Andreas Bernard  Illustration: Jean Jullien

Das Venedig der Ukraine: mehr Wasser als Wege.


Anzeige
Brücken
In der Kleinstadt am Rande des Donaudeltas gibt es nur vier Straßen, aber dafür Hunderte von Kanälen mit einer Gesamtlänge von vierzig Kilometern.

Gondeln
Mietboote fahren hinaus zu den Vogelreservaten im Delta; auf einer der Inseln sollte man die regionale Fischsuppe essen und Rotwein aus Vilkovo trinken.

Stadtschreiber
Der georgische Poet und Sänger Bulat Okudschawa schrieb 1985 das berühmte Lied Vilkovoer Fantasie.

Schlafen
Im Hotel – doch, wirklich – »Venedig«, Lenina 19, neun Zimmer, DZ ab 30 Euro, Tel. 0038/70 48 43/313 74.

Essen
Im einzigen Lokal des Ortes, dem Café im »Hotel Venedig«, in dem ukrainische Hausmannskost serviert wird.

Unbedingt
Ins Fischerei-Museum gehen. Wer genug hat von Flüssen und Kanälen, kann in Vilkovo erstaunlicherweise auch eine Straußenfarm besuchen.

Auf keinen Fall
Die eigene Trinkfestigkeit überschätzen, denn ein Gläschen Wodka wird den Besuchern hier an jeder Ecke angeboten.

Anzeige


  • Reise

    Totentanz

    Friedhöfe sind gute Orte zum Spielen, Feiern und Heiraten - sobald dort niemand mehr bestattet wird. Manchmal sogar schon vorher.

    Von Johannes Waechter
  • Anzeige
    Reise

    Letzte Ausfahrt

    Auch Objekten wird zuweilen so etwas wie eine Bestattung gewährt - ganz besonders Fahrzeugen.

    Von Lars Reichardt
  • Reise

    Tag der Befreiung

    Hunderttausende Tote liegen auf deutschen Soldatenfriedhöfen in Osteuropa. Manche Angehörige machen sich noch siebzig Jahre nach Kriegsende auf die Suche - in der Hoffnung, inneren Frieden zu finden.

    Von Gero Günther