Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 23°
Anzeige
Anzeige

aus Heft 12/2013 Design & Wohnen

Das kriegen Sie allein hin

Seite 2: Stehleuchten Lights a, b, c

Thomas Bärnthaler (Redaktion) 

Lights a, b, c
Stehleuchten von Ana Relvão & Gerhardt Kellermann

Ein Stuhl ist ein Stuhl. Er kann aber auch als Kleiderhänger oder Stehleiter benutzt werden. Die Zweckentfremdung bestehener Produkte ist eine beliebte Strategie der DIY-Kultur, so auch bei diesen Leuchten, deren wichtigstes Bauteil ein Lichtreflektor für Profi--Fotografen ist. Reflektoren sind Werkzeuge, um fotografische Szenen richtig auszuleuchten, es gibt sie in Silber, Gold oder Weiß. Für Ana Relvão und Gerhardt Kellermann wurden sie zur Basis einer Leuchtenfamilie. »Uns war wichtig, es so simpel wie möglich zu halten, nur so bleibt eine Idee auch offen für Interpretationen. a, b, c sind unsere Versionen, wir freuen uns aber auch, wenn sich jemand an d, e oder f versucht.« 

Zeit: 1 Stunde, Kosten: ca. 60 Euro


1 Stromkabel und Stecker mit Schalter. 2 Reflektoren/ Diffusoren. Schrauben, Bohrer. 4 Säge, Schraubenzieher, Zange. 5 Holzlatten. 6 Leuchtstoffröhre. 7 Lineal, Geodreieck.

Und hier der Bauplan - bitte klicken Sie durch die Bildergalerie:
(v.l.n.r.:) Lampe a: Fotoreflektor in gold Ø95, Holzleiste 200x45x22cm, Holzleiste 50x45x22cm. Lampe b: Fotoreflektor in silber Ø105, Holzleiste 1130x45x22cm. Fotodiffuser Lampe c: in weiß Ø81, Holzleiste 1700x45x22cm. Basismaterial pro Lampe: 2,5m elektrokabel, Schukostecker mit Ein-/Ausschalter, Neonleuchte 600mm.


Ana Relvão & Gerhardt Kellermann leben zusammen in München und teilen sich ein Designstudio in Hechendorf am Ammersee mit Herbert H. Schultes, 75, ehemals Chefdesigner von Siemens und Doyen des deutschen Industriedesigns. Relvão, 26, studierte Design in Portugal, wo sie auch aufwuchs, Kellermann, 29, in Stuttgart. Beide verbindet die Lust, Designlösungen für alle Lebensbereiche zu entwickeln, von der Küche bis zum Ventilator. Zu ihren Kunden zählen Hersteller wie Muji, Bulthaup, Flötotto und Auerberg, für die sie Produkte wie Nass- ra-sierer, Hocker und Türklinken entwerfen.
Anzeige

Seite 1 2 3 4 5 6 7
  • Design & Wohnen

    »Der Beruf des Designers ist nutzlos«

    Der französische Stardesigner Philippe Starck arbeitet am liebsten allein auf einer einsamen Insel. Niemand darf wissen, wo sie liegt. SZ-Magazin-Redakteur Thomas Bärnthaler hat ihn dort besucht.

    Von Thomas Bärnthaler
  • Anzeige
    Design & Wohnen

    Völlig verschossen

    Der Schriftsteller Thomas Glavinic liebt seinen Revolver. Findet aber, es wäre besser, wenn niemand außer ihm eine Waffe besitzen würde.

    Von Thomas Glavinic
  • Design & Wohnen

    Technik für Arme

    Der Berliner Autor und Blogger Sascha Lobo liebte seine Apple Watch. Dabei kann er jedem nur davon abraten, dieses Gerät zu kaufen. 

    Von Sascha Lobo