bedeckt München 26°
Anzeige
Anzeige

aus Heft 12/2013 Design & Wohnen

Das kriegen Sie allein hin

Seite 5: Stuhl Paletti

Thomas Bärnthaler (Redaktion) 

Paletti

Stuhl von Martino Gamper

Als wir Martino Gamper für diese Geschichte anfragten, war er gerade auf Reisen in Neuseeland. Was ihn, der berühmt ist für seine DIY-Stühle aus Resten und Fundstücken, nicht daran hinderte, binnen weniger Stunden einen zu bauen. Als Grundmaterial diente ihm eine Europalette, die überall aufzutreiben ist, sogar auf der anderen Seite der Erde. »Standard-Paletten findet man bei nahezu jedem Discounter, auf Märkten oder in Lagerhallen. In der Regel bekommt man sie umsonst. Der Bau dieses Stuhls war eine nette kleine Übung im Garten meiner Schwiegerfamilie.«

Zeit: 2 Stunden, Kosten: 5 Euro


1 Säge. 2 Nägel. 3 Schleifpapier. 4 Hammer. 5 Maßband. 6 Europalette.

Und hier der Bauplan - bitte klicken Sie durch die Bildergalerie:



Martino Gamper
sitzt zwischen den Stühlen Kunst und Design und gilt als eigenwilliger Individualist, dem im Zweifel Humor wichtiger ist als das Dogma der Funktionalität. Schon während seines Studiums bei Ron Arad am Royal College of Art arbeitete er interdisziplinär. Heute macht er Ausstellungen und Kunstinstallationen, lehrt an Designschulen und arbeitet für Hersteller wie Magis und Moroso. Der 1971 in Meran geborene Italiener lebt und arbeitet in London.

Anzeige

Seite 1 2 3 4 5 6 7
  • Design & Wohnen

    Völlig verschossen

    Der Schriftsteller Thomas Glavinic liebt seinen Revolver. Findet aber, es wäre besser, wenn niemand außer ihm eine Waffe besitzen würde.

    Von Thomas Glavinic
  • Anzeige
    Design & Wohnen

    Technik für Arme

    Der Berliner Autor und Blogger Sascha Lobo liebte seine Apple Watch. Dabei kann er jedem nur davon abraten, dieses Gerät zu kaufen. 

    Von Sascha Lobo
  • Design & Wohnen

    Heiße Liebe

    Der Kabarettist Dieter Nuhr liebt seine Wärmflasche. Sie gibt ihm die Illusion, er könnte wenigstens für ein paar Stunden zurück in den Uterus der Sorglosigkeit.

    Von Dieter Nuhr