• Abo

    Angebote

    • SZ Plus
    • SZ Print
    • Studenten-Rabatt
    • Leser werben Leser
    • Vorteilswelt

    Service

    • Meine Daten
    • Umzug
    • Urlaub
    • Nachsendung
    • Zustellreklamation
    • FAQ
  • Anzeigen

    Immobilienmarkt

    • Miet- und Kaufobjekte finden und anbieten

    Stellenmarkt

    • Stellenangebote für Fach- und Führungskräfte

    SZ-Gedenken

    • Traueranzeigen, Gedenken und Nachrufe

    Reiseangebote

    • Individualreisen vergleichen und buchen

    Weitere Angebote

    • Kaufdown
    • Bildungsmarkt
    • Ladenwelten
    • Maps
    • Branchenbuch
    • Anzeigen buchen
    • Meine Anzeigen
    • Mediadaten
bedecktMünchen
Anzeige
Anzeige

aus Heft 14/2013 Hotel Europa

»Superbude St. Pauli«, Hamburg

Angela Kesselring 

Wie zu Besuch bei Freunden: Wer es bis zwölf nicht zum Frühstück schafft, wird in diesem familiären Hotel im Schanzenviertel trotzdem noch versorgt.

Bildergalerie: 1 2 weiter


Anzeige
Elf Uhr im Frühstücksraum der »Superbude«, »Kitchenclub« genannt: Weil hier abends auch mal gerockt wird, gibt es Frühstück bis Mittag. Zuletzt ist die Schweizer Indiepop-Band Frantic aufgetreten, deren Sound nun im Hintergrund läuft. Über der langen Tafel hängt Waffelduft. Am Tisch sitzen: vier Freundinnen, die sich ihre gestrigen Einkäufe aus dem nahen Karolinenviertel zeigen. Drei Skaterjungs vor Nutellastullen. Ein Elternpaar, dessen Sohn nicht weit vom Tisch in einer zum Sessel umfunktionierten Schubkarre hockt. Und Tante Brigitte, die ihre und meine Croissant-Krümelreste vom Tisch wischt. Sie ist gar nicht meine Tante, nennt sich aber trotzdem so. So ist das in der »Superbude«: Man fühlt sich wie zu Gast bei Freunden, die gern gut und lang schlafen, essen, feiern. Diese auf große Familie gemachten Hotels können ja auch fies sein – bei der »Superbude St. Pauli« mit ihren 89 »Buden« geht die Idee auf: Es ist ein Ort für Jugendliche jeden Alters, eine Kreuzung aus Roadie-Unterkunft und WG – nur ohne Sofaruinen, dafür mit blitzsauberen Bädern und mit Sandwiches und Smoothies gefüllten Kühlschranken in der Lobby: für die, die das Frühstück bis zwölf einfach nicht schaffen.

Superbude St. Pauli
Doppelzimmer ab 60 Euro
Vierbettzimmer ab 95 Euro
Bett in Mehrbettzimmer ab 16 Euro
Juliusstraße 1-7
22769 Hamburg
Tel. 040/807 91 58 20



Anzeige


  • Hotel Europa

    »Santa’s Hotel Aurora« - Luosto, Finnland

    Der Name, den das Nordlicht trägt, könnte auch einer Diva gehören: Die »Aurora Borealis« ist eine unzuverlässige Besucherin, aber trotzdem ein guter Grund, um in den hohen Norden zu reisen.

    Von Kerstin Greiner
  • Anzeige
    Hotel Europa

    »Chafariz d'el Rei«, Lissabon

    Die Suiten tragen wunderliche Namen, doch abgesehen davon ist in diesem portugiesischen Palast alles elegant und stilvoll. Selbst der Hausgeist.

    Von Katrin Focke
  • Hotel Europa

    »Chalet am Kiental« - Herrsching, Ammersee

    Am bayrischen Ammersee gibt es Haute Cuisine wie in den großen Metropolen. Der Hotel-Chef lässt gerne mal die Champagnerkorken knallen und weiß, dass man Frühstück nicht nur bis 10 Uhr anbieten sollte.

    Von Lars Reichardt