Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München
Anzeige
Anzeige

Sport 08. Juli 2016

Zehn Tipps für Menschen, die Sonntagabend lieber nicht die ARD einschalten wollen

Fotos: dpa, Tele 5, kallejipp / photocase.de

Wenn Sie keine Lust haben, das EM-Finale zu gucken: Glück gehabt. Denn im Schatten des Endspiels zeigt das deutsche Fernsehen, was es kann. Zehn Tipps.


Anzeige
1) Spannung bis zum Tod

Es gibt sie noch, die große Unterhaltungsshow: bei TELE 5! (Die gibt es also auch noch.) Wenn wir jetzt schreiben, was in der Sendung »Man vs. Fly« (20.15 Uhr) passiert, glauben Sie uns eh nicht. Darum hier die Originalbeschreibung aus dem TV-Programm: »Ein geschlossener Raum, ein Kandidat, eine Fliege und 60 Sekunden! Ein ungleicher Kampf zwischen Fliege und Mensch, kommentiert von Peter Rütten. In dieser Folge versucht ein Boxer die Fliege zu erwischen.« Die Sendung hat alles: Spannung, sportliche Höchstleistungen, Todesangst, eine Spur Erotik. Im Archiv finden sich übrigens folgende Episoden: Fliege gegen ein Rugbyteam, Fliege gegen eine halbnackte Frau, Fliege gegen ein Team aus Rabbi und Imam, Fliege gegen Zwillinge im Onesuit, Fliege gegen ein kleines Kind. Unverständlicherweise noch nicht gedreht wurde: Jürgen Fliege gegen Fliege.

2) Trost für Kinder

Sollten sich ihre trauernden Kinder immer noch weigern, das Boateng-Trikot auszuziehen, helfen nur mehr niedliche Tiere: zu sehen im Hessischen Rundfunk in der Zoo-Doku »Giraffe, Erdmännchen und Co. XXL« (20.15 Uhr). Schlimmstenfalls wollen Ihre Kinder danach ein Haustier, bestenfalls nur bald mal wieder in den Tierpark (beides deutlich billiger als ein original DFB-Trikot).

3) Apathisch abschalten

Wer einfach stumpf ins Nichts sehen möchte, dem sei wie immer Sat1 empfohlen. Dort laufen von 20.15 Uhr bis 01.50 Uhr durchgehend Wiederholungen der sterbenslangweiligen Krimiserie »Navy CIS«. Muss ein harter Job sein, Programmplaner bei Sat1.


4) Noch ein Untergang

3sat zeigt ab 20.15 Uhr den Katastrophenthriller »Der Sturm«. Eine Sturmkatastrophe? Klingt wie eine Zusammenfassung der EM-Leistung von Thomas Müller und Mario Götze. Ist aber ein Hollywoodfilm. George Clooney, Mark Wahlberg und eine Darstellerin mit dem passenden Namen »Rusty Schwimmer« kämpfen auf einem Fischerboot gegen 30 Meter hohe Atlantikwellen.

5) Nichts wie weg

Sie sind nach EM-Aus gleich urlaubsreif? Reisetipps gibt es am Sonntagabend ab 20.15 Uhr auf phoenix (»Sehnsuchtsorte an der Adria«), im NDR (»Küsten des Nordens«), auf Arte (Im Bann der Bahamas) und bei Servus TV (»Das Mittelmeer«). Oder alles auf einmal als »Geheimnisvoller Planet«-Doku auf N24.

6) Gaga

Wer gerne über absurde Dialoge und überzeichnete Schauspieler lachen möchte, der hat die Wahl zwischen dem Münster-Tatort »Ruhe sanft« (WDR) - und dem Traumschiff (ZDF).


7) Realitätsflucht nach Indien

Dem harten Alltag für ein paar Sendeminuten entfliehen? Diesen Wunsch kennt man in Bollywood. Neben Formationstanz, bunten Farben und viel Gesang überzeugt »Devdas - Flamme unserer Liebe« (RTL 2, 20.15 Uhr) mit Liebeswirren, die für fünf Rosamunde-Pilcher-Film reichen würden: Reicher Junge verliebt sich in armes Nachbarmädchen, muss 10 Jahre ins Ausland, kommt wieder, Eltern dagegen, andere geheiratet, Alkoholsucht, Prostituierte, Liebesschwur, noch mehr Drama, am Ende sogar ein Toter. So in etwa. Shah Rukh Khan ist auch dabei, der Oliver Kahn des indischen Films.

8) Prost

Der Fußball hat ihm das Herz gebrochen, aber die zweite große Liebe des deutschen Mannes ist immer für ihn da: Bier. Der Heimatfilm »„Der Pfandlbräu« (Bayerischer Rundfunk, 20.15 Uhr) stammt erstaunlicherweise von 1987 und nicht 1957. Die Handlung: ein kleiner Familienbrauer wehrt sich gegen die bösen Großbrauereien. Die Hörzu urteilt hart aber gerecht: »annehmbar«. Aber auch Filme kann man sich ja schöntrinken.

9) Wachstumsschmerzen

Sollten Sie 13 Jahre alt sein, oder ein 13-jähriges Kind erziehen, empfehlen wir » Du bist kein Werwolf - Über Leben in der Pubertät« im Kika (20.15 Uhr). Diesmal: Mein bester Freund hat eine neue Freundin und keine Zeit mehr für mich! Sowie: Ich möchte ein Tattoo, aber Mama ist dagegen! Und in der Rubrik »Mein Körper« geht es heute um die Vorhaut. Na, dann.

10) Redaktionstipp

Sollten Sie den Kanal »Sky Comedy« empfangen, sehen Sie sich am allerbesten einfach den Knutschklassiker »La Boum: Die Superfete« an. Spielt in Frankreich 1980, in der guten alten Zeit, als wir die Franzosen noch im Fußball besiegt und in der Liebe bewundert haben.

Bonustipp: Der goldene Schuss

Die endgültige Überdosis Fußball-EM gibt es um 0 Uhr in der ARD bei »Beckmanns Sportschule«. Wer diese letzte, gefühlt tausendste Gesprächsrunde von Ex-Fußballern mit halbgaren Analysen durchhält, ist bis 2018 geheilt von allen Fußballgroßveranstaltungsgelüsten.

Anzeige

  • Sport

    Hilfe, was rammt mich da?

    Mit Fahrrad und Skateboard waren die Leute gestern unterwegs. Heute flitzen sie auf viel ungewöhnlicheren Geräten durch den Park. Ein kleiner Überblick, vom motorisierten Tretroller bis zu elektrischen Rollschuhen.

    Von Nataly Bleuel
  • Anzeige
    Sport

    Der lange Kampf der Kira Grünberg

    Als sich die Stabhochspringerin Kira Grünberg 2015 das Genick brach, hieß es, sie werde höchstens wieder den Kopf bewegen können. Doch dank der Unterstützung ihrer Eltern schaffte sie viel mehr, als alle gedacht hatten.

  • Sport

    Auf Speed

    Als Kind wurde er gehänselt, später wurde er, wie manche Motorsportexperten sagen, der beste Rallye-Fahrer aller Zeiten. Wie geht es Walter Röhrl heute? Und vor allem: Wieviele Punkte hat er in Flensburg?

    Von Max Küng