Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München
Anzeige
Anzeige

aus Heft 36/2016 Hotel Europa

»Seewirt« – Zell am Moos, Österreich

Von Susanne Schneider  Foto: Promo

Nicht die Zimmer und auch nicht das traumhafte Seegrundstück sind die Attraktion dieses Gasthofs – es ist die Wirtin selbst.

Anzeige
Als Johanna Enzinger elf Jahre alt war, fuhr sie, die Wirtstochter vom »Gasthof Seewirt« in Zell am Moos am Irrsee, allein mit dem Zug von Salzburg nach Wien ins Burgtheater. Ihre Liebe zum Theater ist bis heute unzerstörbar, obwohl sie seit 26 Jahren selbst den Gasthof führt und sich im Sommer sieben Tage die Woche im Dirndl von neun Uhr morgens bis ein oder zwei Uhr nachts um die Gäste kümmert. Weil sie nicht mehr so oft ins Theater kommt, kommt das Theater zu ihr: Peter Turrini, Peter Stein, Otto Schenk, Michael Heltau waren und sind ihre Gäste, und wenn es ihre Zeit zulässt, besucht sie deren Premieren. Zu Hause in der Gastwirtschaft macht sie die höchsten Salzburger Nockerln und die dicksten Marillenknödel, in einer der Gaststuben darf noch geraucht werden. Und obwohl ihr Gasthof mit seinem unglaublichen Sammelsurium an Antiquitäten eine Sehenswürdigkeit für sich ist, befindet sich die eigentliche Attraktion draußen: eine riesige Wiese hinunter bis zum Irrsee mit eigenem Badeplatz. Vor dem Haus: ein großer Biergarten, Künstler sitzen da, Nachbarn, Touristen der Salzburger Festspiele; einen Spielplatz gibt es auch. Die Gästezimmer im ersten Stock sind modern und sehr in Ordnung. Langschläfer, die das Frühstück versäumt haben, müssen sich nicht grämen, Johanna serviert zu fast jeder Stunde alles. Sie ist eine Wirtin wie aus dem Bilderbuch: lustig, klug, herzlich – und manchmal, das muss so sein, auch ein bisschen streng.

Gasthof Seewirt
Zellhofweg 1
4893 Zell am Moos
Österreich
Tel. 0043/62 34 82 10
DZ ab 100 Euro inkl. Frühstück

Anzeige