Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 30°
Anzeige
Anzeige

aus Heft 12/2017 Hotel Europa

»Rehof Rutenberg« – Lychen, Deutschland

Von Jonas Natterer 

Im »Rehof Rutenberg« geht dem Heimwerker das Herz auf: Wenn man nur selbst einen verfallenen Pfarrhof so schön umbauen könnte!

Anzeige
Nach dem Besuch von Baumärkten regt sich in mir oft das dringende Bedürfnis, mir Heimwerkervideos anzusehen, um zu lernen, wie sich diese ganzen wunderbar günstigen Materialien verarbeiten lassen. Dann gerate ich ins Träumen und sehe mir dabei zu, wie ich mit wenig Geld eine Hausruine in ein Schmuckstück verwandle.

Auf dem »Rehof Rutenberg« in einem Dorf namens Lychen in der Uckermark haben Marieken Verheyen und Martin Hansen dieses Wunder vollbracht: Die beiden Künstler haben den verfallenen Pfarrhof in jahrelanger Arbeit umgebaut. Planungshilfe gab der Architekt Peter Grundmann, ein Verfechter des improvisierten Bauens. Für den Innenausbau der Hauptgebäude wurden günstige Werkstoffe aus dem Baumarkt verwendet, etwa Grobspanplatten, aber auch hochwertige Hölzer. Währenddessen bröckeln die schönen alten Ziegelmauern und Industriefenster neben den modernen Ausbauten weiter vor sich hin.

Die Einrichtung der Apartments ist derart sympathisch mit Designklassikern und Mitbringseln aus aller Welt eingerichtet, dass man augenblicklich einziehen möchte. Deshalb wundert es einen nicht, dass die Hausherrin von Gästen berichtet, die über Tage den Hof nicht verließen. Und das muss man auch nicht: Im Hofladen kann man selbst eingeweckte Gerichte und andere Bio-Produkte kaufen und in der Küche des Apartments zubereiten.

Nach diesem Wochenende in Lychen suche ich eine hilfsbedürftige Immobilie. Angebote an: Jonas Natterer.

Rehof Rutenberg 
Dorfstraße 23
17279 Lychen/Ortsteil Rutenberg
Tel.: 039/888479901
Apartment ab 90 Euro pro Nacht

Anzeige