Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München
Anzeige
Anzeige

aus Heft 27/2017 Das Kochquartett

Mango-Himbeer-Stieleis

Von Christian Jürgens  Foto: Reinhard Hunger; Styling: Katharina Floder

Für dieses Rezept müssen wir nicht viele Worte machen, damit Ihnen das Wasser im Mund zusammenläuft. Es reichen drei: Mango-Himbeer-Eis. Sehen Sie, es funktioniert.

Anzeige
»Ein gutes Stieleis ist im Sommer so wichtig wie der Sonnenschein. Stellt man es selbst her, kann man entscheiden, wie viel Zucker man verwendet, und weiß überhaupt genau, was drin ist. Den Zucker kann man durch Agavendicksaft oder Honig ersetzen. Verschiedenste Kombinationen schmecken gut. Das Prinzip ist immer das Gleiche: frisches Obst plus eine Flüssigkeit oder Joghurt für eine cremigere Variante, dann je nach Altersklasse und Vorliebe mit und ohne Alkohol in den Mixer geben. Vergessen Sie nicht, die Masse nach dem Mixen durch ein feines Sieb zu passieren, damit keine Fasern oder Kerne in die Eismasse gelangen.«

Anzeige


Für 16 Personen

Zutaten für Mango-Eis:
250 g Mango (tiefgekühlt),
75 g Zucker,
½ TL fein abgeriebene Schale und ½ TL Saft von 1 Limette,
100 ml Wasser,
3 Stängel Minze;

Zutaten für Himbeer-Cassis-Eis:
250 g Himbeeren (tiefgekühlt),
75 g Zucker,
75 g Joghurt,
25 g Crème de Cassis (Likör, für Kinder weglassen);
außerdem: 16 Eisförmchen mit Holzstäbchen für Stieleis

Für das Mango-Eis Zucker, Limettenschale und Limettensaft mit dem Wasser erwärmen. Über die Mangowürfel gießen, alles pürieren und dabei mit einem Stößel nachschieben. Das fertig gemixte Eis durch ein feines Sieb streichen. Für das Himbeer-Cassis-Eis alle Zutaten im Mixer mixen und dabei mit einem Stößel nachschieben, dann das fertig gemixte Eis durch ein feines Sieb streichen. Zum Fertigstellen die beiden Sorbets abwechselnd in die Eisförmchen füllen, die abgezupften Minzblättchen hinzufügen und die Holzstäbchen hineinstecken. Das Eis über Nacht tiefkühlen.

Christian Jürgens kocht im Restaurant »Überfahrt« in Rottach-Egern am Tegernsee und schreibt neben Maria Luisa Scolastra, Elisabeth Grabmer und Tohru Nakamura für unser Kochquartett.

Noch mehr entdecken! Die besten Rezepte aus dem SZ-Magazin und der Süddeutschen Zeitung auf Das Rezept
  • Das Kochquartett

    Linsen aus Castelluccio mit Garnelen

    Dieses Linsengericht aus der Heimat unserer Autorin schmeckt nicht nur vorzüglich, es beschert zudem – wenn an Silvester serviert – einen reichen Geldsegen im Folgejahr. 

    Von Maria Luisa Scolastra
  • Anzeige
    Das Kochquartett

    Spießig und sehr deutsch

    Egal ob blau-violett oder grün-weißlich, Kohlrabi gilt als typisch deutsches Gemüse. Wie sich aus der Knolle eine feine Suppe zubereiten und mit einem Poularden-Spieß garnieren lässt, verrät Christian Jürgens.

    Von Christian Jürgens
  • Das Kochquartett

    Rote Bete aus dem Salzteig

    Alltagsküche muss simpel sein, aber trotzdem raffiniert, findet unser Koch. So wie in diesem Rezept, bei dem er Rote Bete mit Maronen kombiniert.

    Von Tohru Nakamura