Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 20°
Anzeige
Anzeige

#7Tage7Songs 12. Oktober 2017

Wenn sich Marienkäfer und Robocop heulend in den Armen liegen

Foto: Axl Klein

Die Komikerin Carolin Kebekus über ihre sieben Lieblingssongs, die man besonders gut beim Auto fahren hören kann – mit Bass- und Schlagzeug-Pantomime.



Anzeige
#1 »Bohemian Rhapsody« von Queen

Eigentlich meine allererste Erinnerung an Musik überhaupt. Mein Vater ist großer Queen-Fan und hat uns schon als Kinder damit infiltriert. Mein Bruder und ich haben auf langen Autofahrten alles lauthals mitgesungen, obwohl wir noch kein einziges Wort Englisch sprechen konnten. Als Freddy Mercury starb, haben wir beide geweint.




#2 »Paradise City« von Guns n'Roses
Erste Partys, erste Rebellion gegen alles und immer lief Guns n'Roses. Ich war 1993 beim Konzert im Müngersdorfer Stadion in Köln und in diesem Sommer in Hannover. Meine Freunde und ich haben einen Bus gemietet und hatten einen unglaublichen Tag – inklusive Gewitter mit Platzregen. Ich war selten so durchnässt und so glücklich. Meine Freundin hat das alles in Birkenstocksandalen durchgezogen. Ein Zeichen unseres Alters, aber auch unserer unglaublichen Gelassenheit.




#3 »Killing In The Name« von Rage Against the Machine

Ein Monster von Lied, bis heute. Egal, wie schlecht man gelaunt ist, wenn man die Nummer im Auto voll aufdreht und alles rauslässt, ist das wie eine Therapie. Dabei Schlagzeug und Bass pantomimisch perfekt nachspielen. Das geht immer und überzeugt auch Ersthörer, wenn man sie intensiv genug dabei anbrüllt.




#4 »En unserem Veedel« von Bläck Föös
Bei diesem Lied kommen Heimatgefühle auf. Niemand, der es nicht selbst erlebt hat, kann das Gefühl verstehen an Karneval in Köln, wenn sich zu später Stunde bei diesem Song plötzlich Marienkäfer und Robocop heulend in den Armen liegen. Einer der schönsten Songs, die ich kenne. »En unserem Veedel« rührt mich immer wieder.
Anzeige




#5 »Killing Me Softly« von Fugees

Das Lied erinnert mich an den ersten echten Sommer, den ersten Freund und an Urlaub mit einer Freundin, in der wir uns tagelang nach irgendetwas gesehnt haben, das sich in der Pubertät noch nicht so richtig fassen lässt. Diesen Song haben wir in Dauerschleife gehört. Zu zweit mit einem Walkman natürlich.




#6 »One« von U2 & Mary J. Blige

Eine unglaubliche Version des Liedes. Mary J. Blige singt Töne, die ich vorher noch nie gehört habe. Wenn dieser Song läuft, kann ich nichts anderes nebenher machen. Dann höre ich einfach nur zu. Im Auto muss ich anhalten.




#7 »Daddy Lessons« von Beyoncé

Das ist gerade mein Lieblingslied. Ich werde es einfach nicht satt diesen Song zu hören. Unglaublich gute Countrynummer mit Beyoncés Überstimme. Man hat sofort Lust selbst eine Countryband zu gründen und auf Tour zu gehen.




Die nächste Ausgabe von Carolin Kebekus' Show »PussyTerror TV« läuft am 26. Oktober im Ersten.