Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München
Anzeige
Anzeige

Nackte Zahlen: Sexkolumne 01. Januar 2018

Das Jahreshoroskop für Untenrum

Von Alena Schröder  Illustration: Sammy Slabbinck

Pussyhats, Weinstein-Affäre, #metoo: 2017 war kein gutes Jahr für den Penis. Doch wie stehen die Sterne für unseren Freund im neuen Jahr? Unsere Autorin wagt eine astrologische Prognose.

Diese Herren wissens es genauso gut wie unsere Nackte-Zahlen-Astrologin: Die Zukunft des Penis steht auch 2018 wieder in den Sternen.


Anzeige
Gesundheit und Fitness

Uranus mahnt Sie zu mehr Achtsamkeit, versuchen Sie, die Latte nicht zu hoch zu legen. Bleiben Sie standhaft, aber seien Sie nicht so hart zu sich selbst. Es ist völlig normal, auch mal durchzuhängen. Nehmen Sie sich ein Beispiel an Ihrem weiblichen Pendant und lernen Sie, sich wirklich etwas Gutes zu tun, weniger hektisch, dafür mit mehr Fingerspitzengefühl. Auch technische Hilfsmittel sind erlaubt. Schämen Sie sich Ihrer Bedürfnisse nicht, aber gehen Sie es maßvoll an - unter Venus-Einfluss können Sie lernen, sich nicht völlig zu verausgaben und trotzdem sich und anderen Genuss zu bereiten. Lilith im Transit animiert dazu, bislang vernachlässigte Rituale wieder aufzunehmen, ausgiebiges Duschen etwa. Weniger Bildschirmarbeit tut Ihrer seelischen Gesundheit gut, hören Sie auf, sich mit anderen zu vergleichen.

Liebe und Partnerschaft
2018 schickt Saturn Sie auf eine Reise des Rückzugs und der Selbstbetrachtung. Gehen Sie in sich, meiden Sie die Öffentlichkeit, zeigen Sie sich nicht ungefragt. Falsche Vorbilder aus der großen Welt des Entertainments und der Politik haben Sie im vergangenen Jahr glauben lassen, Ihre Unwiderstehlichkeit müsse mittels unverlangt versandter Selbstporträts oder durch Überraschungsauftritte in geschäftlichem Kontext unter Beweis gestellt werden. Doch seien Sie auch in der Liebe kein ungebetener Gast. Machen Sie sich rar. Wer Sie kennt, weiß, wie empfindsam und sensibel Sie in Wahrheit sind. Warten Sie geduldig, bis man auf Sie zukommt. Und lernen Sie zunächst, sich selbst zu lieben, bevor Sie sich wieder in fremde Hände begeben.

Beruf und Karriere

Sie bleiben auch im neuen Jahr unersetzlich. Wo Sie sind, da ist der Erfolg. Trotz aller Rückschläge im privaten Bereich: Wenn es darum geht, die Welt zu beherrschen und das ganz große Rad zu drehen, versorgt Sie Mars auch im kommenden Jahr mit dem nötigen Selbstvertrauen. Setzen Sie beim Netzwerken auch weiterhin auf Ihresgleichen und denken Sie daran: Ihre Existenz allein ist ausreichender Beweis Ihrer Kompetenz. Lästige Konkurrenz halten Sie sich mittels Jahrtausende alter gesellschaftlicher Normen auch weiterhin leicht vom Hals, finanziell sind Sie ohnehin kaum einzuholen. Die Rückschläge, die Ihr guter Ruf im letzten Jahr erlitten hat, müssen in diesem Jahr kein Thema mehr sein: Zetteln Sie einen Krieg an, stürzen Sie eine Regierung, polieren Sie irgendwem die Fresse - und schon beschäftigt man sich wieder mit anderen Dingen als Ihren privaten Grenzüberschreitungen. Seien Sie unverzagt: Das Universum ist auch 2018 voll und ganz auf Ihrer Seite.

Anzeige

Alena Schröder

ist freie Autorin und lebt in Berlin. Sie gelobt, keine »arm, aber sexy«-Kalauer in dieser Kolumne unterzubringen, die sie im Wechsel mit Till Raether schreibt.

  • Nackte Zahlen: Sexkolumne

    Ich Pizza, du Jane

    Männer neigen dazu, vor Frauen doppelt zu viel zu essen wie sonst. Angeblich, um sie zu beeindrucken. Oder hat die Fresserei einen ganz anderen Grund?

    Von Alena Schröder
  • Anzeige
    Nackte Zahlen: Sexkolumne

    Denk ich an Beischlaf in der Nacht

    Acht Prozent unserer Träume sind erotischer Natur. Aber was bedeuten sie? Unser Kolumnist übt sich in Deutungsversuchen.

    Von Till Raether
  • Nackte Zahlen: Sexkolumne

    Vier leidenschaftliche Tage

    Die Zeit »zwischen den Jahren« gilt als ereignisarm, dabei könnte sie der erotische Höhepunkt des Jahres sein. Unser Autor erklärt, wie er sich das vorstellt und was das mit den 18-stündigen Tantra-Orgasmen eines texanischen Paares zu tun hat.

    Von Till Raether