Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 22°
Anzeige
Anzeige

aus Heft 40/2005 Rätsel des Alltags

Rätsel des Alltags

Warum gibt es trotz Tonbandaufzeichnungen immer noch Stenografen im Bundestag?

Anzeige
»Auf einem Tonband sind neben der Stimme des Redners auch Zwischenrufe oder Beifall zu hören. Doch wer da klatscht oder etwas in den Saal hineinruft, lässt sich mit dem Band allein nicht feststellen. Der Stenograf fügt hier den Namen und die Funktion dieser Person ein. Zudem werden sprachliche Schwächen, Versprecher und sogar offensichtliche Irrtümer korrigiert, die während der Rede niemandem aufgefallen sind. Auf eine schriftliche Version können Interessierte auch leichter zugreifen. Schließlich trägt nicht jeder ständig einen Kassettenrecorder mit sich herum.«
Anzeige
Wolfgang Wiemer, Leiter Pressezentrum des Deutschen Bundestages, Berlinsammlung, München.
  • Rätsel des Alltags

    Danke

    Wir müssen vor einem Wort warnen, das uns alle täuschen will. Es tut, als sei es besonders höflich. Dabei ist es nichts als eine einzige Unverschämtheit.

    Von Florian Zinnecker
  • Anzeige
    Rätsel des Alltags

    Bis es kracht!

    Schon als Kind experimentierte Taylor Wilson in der elterlichen Garage mit Radioaktivität, mit 14 gelang ihm die erste Kernfusion. Derzeit erhitzt er seinen selbst gebauten Reaktor auf das 40-Fache der Sonnentemperatur: Porträt eines Wunderkindes, das besessen ist von den Möglichkeiten der Atomkraft.

    Tom Clynes
  • Rätsel des Alltags

    Die 60-jährige Renate Köcher

    Deutschlands oberste Umfragerin kennt uns sehr genau. Sie weiß, was auf uns zukommt. Und warum wir alle Zweckpessimisten sind.

    Julia Decker (Interview)