• Abo

    Angebote

    • SZ Plus
    • SZ Print
    • Studenten-Rabatt
    • Leser werben Leser
    • Vorteilswelt

    Service

    • Meine Daten
    • Umzug
    • Urlaub
    • Nachsendung
    • Zustellreklamation
    • FAQ
  • Anzeigen

    Immobilienmarkt

    • Miet- und Kaufobjekte finden und anbieten

    Stellenmarkt

    • Stellenangebote für Fach- und Führungskräfte

    SZ-Gedenken

    • Traueranzeigen, Gedenken und Nachrufe

    Reiseangebote

    • Individualreisen vergleichen und buchen

    Weitere Angebote

    • Kaufdown
    • Bildungsmarkt
    • Ladenwelten
    • Maps
    • Branchenbuch
    • Anzeigen buchen
    • Meine Anzeigen
    • Mediadaten
bedecktMünchen 18°
Anzeige
Anzeige

aus Heft 50/2011 Das verstehe ich nicht

Schlechter Schnitt

Michèle Roten  Foto: DPA

Laut einer neuen Statistik kann jeder fünfte 15-Jährige in Deutschland weder lesen noch schreiben. Wer soll das glauben?  

Anzeige
Ein großer Teil der deutschen Jugendlichen sollen Analphabeten sein. Das steht aber ausnahmsweise nicht in der PISA-Studie.


Da war sie plötzlich, die Meldung, in der Bild-Zeitung, aber auch im Südwestfunk und der Rheinpost: »20 Prozent der 15-Jährigen in Deutschland sind Analphabeten.« Ja, Wahnsinn! Man hat schon von diesen unglaublichen Geschichten gehört, wie sich jemand mit allerlei Tricks und Kniffen durch Schule und Arbeitsleben mogelt, ohne lesen oder schreiben zu können. Aber jeder Fünfte? Es ist ja noch vorstellbar, dass einem Lehrer dieser eine, sehr geschickte Schüler entgeht, aber wenn in einer Klasse von 20 Kindern fünf vier (Anmerkung: Die Redaktion entschuldigt sich für den peinlichen Fehler.) Analphabeten sitzen? Die Bild-Zeitung liefert Hinweise darauf, wie die Schüler vorgehen, um ihr Manko zu vertuschen: Zum Beispiel bitten sie die Lehrer, eine Prüfung mündlich ablegen zu dürfen. Wie hat man sich dieses Gespräch vorzustellen? Der Lehrer: Ja, warum denn, mein Kind? Der Schüler: Weil, ja, weil mein Stift ist kaputt. Der Lehrer: Hier, nimm meinen! Der Schüler: Nein, also, ich hab so Schmerzen hier im Handgelenk, das ist kaputt. Der Lehrer: Wie ist denn das passiert? Der Schüler: Vom vielen Schreiben! Ich schreib so viel, jeden Abend, den ganzen Abend, ich so am Schreiben, voll am viel Schreiben. Und darum, ja.

Auch eine Taktik ist es, laut Bild-Zeitung, den Unterricht aufzuzeichnen und sich die Informationen dann von einer Vertrauensperson aufschreiben zu lassen. Was sich schwierig gestalten dürfte, da laut Statistik ja jeder zehnte deutsche Erwachsene auch Analphabet ist.

Das mit der Schule kriegen sie also offenbar bis und mit Abitur hin, die Kids, aber wie schreiben sie denn Tweets und Facebook-Einträge, wenn sie nicht schreiben können? Woher wissen sie, welche Einträge ihrer Freunde sie mit »I like«-Daumen-hoch versehen sollen und welche nicht? Haben die jetzt alle das iPhone 4S und diktieren der armen Siri SMS wie »Ich hasse dich, du Hurensohn?« Wie finden sie alle ihre Abercrombie & Fitch-Pullis?

Die Erklärung liegt in der Definition von Analphabetismus. Damit ist mitnichten das komplette Fehlen von Lese- oder Schreibkenntnissen gemeint, wie die landläufige Interpretation nahelegt, sondern »eine orthographische Desorientierung«, sagt die Geschäftsführerin des Rats für deutsche Rechtschreibung, Frau Dr. Güthert. Diese 20 Prozent aller 15-Jährigen können also einfach extrem schlecht rechtschreiben. Und wohl kaum besser lesen. Das ist natürlich keine Lappalie, vor allem weil diese Schwächen schon auf elementarstem Niveau zutage treten, wie Frau Dr. Güthert klagt. Aber es bedeutet doch irgendwie auch, dass man das Ergebnis anders formulieren kann: »20 Prozent aller 15-Jährigen sind eher unterdurchschnittlich in der Schule.« Und das ist ja wieder ein absolut normaler Wert.

Anzeige

  • Das verstehe ich nicht

    Allein unter Männern

    Ist es wirklich sinnvoll, für Homosexuelle eigene Altersheime zu errichten?

    Michèle Roten
  • Anzeige
    Das verstehe ich nicht

    Große Geste

    Warum deutet Nicolas Sarkozy in letzter Zeit eigentlich immer zum Himmel, wenn er mit Angela Merkel spricht?

    Christian Zaschke
  • Das verstehe ich nicht

    Ohne jeden Biss

    Warum sehnen sich so viele Frauen in die harmlos-niedliche Welt ihrer Kindheit und Jugend zurück?

    Meike Winnemuth