Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 19°
Anzeige
Anzeige

aus Heft 12/2013 Hotel Europa

»25hours«, Zürich

Eva-Lena Lörzer 

Wer das »25hours« im Züricher Westen betritt, schreitet über Goldtaler zur Rezeption. Auch der Rest des Hotel steckt voller humorvoller Details.

Bildergalerie: 1 2 weiter

Anzeige
Wer das »25hours« in Zürich sucht, braucht eine gute Wegbeschreibung. Das Hotel liegt versteckt zwischen Bürogebäuden und Baustellen im industriellen Westen der Stadt. Hier hat sich in den vergangenen Jahren viel getan: Das einstige Industriegebiet ist von Künstlern entdeckt worden, in die unteren Stockwerke der Bürogebäude sind Bars und Galerien eingezogen. Das »25hours« passt gut hierher: In diesem Hotel übernachtet und frühstückt man quasi in einer Ausstellung von Alfredo Häberli. Der Produktdesigner zeigt mit seiner ersten Hoteleinrichtung, dass er nicht nur bunt, sondern auch praktisch und humorvoll entwerfen kann: Die Toilettenpapierhalter in den Badezimmern haben eine Abstellfläche für Getränke, der Boden der Lobby ist als Anspielung auf den Schweizer Bankenreichtum mit Goldtalern gepflastert. Einige Ideen stammen auch vom »25hours«-Team selbst, zum Beispiel das Türklinkenschild: »Ich bin verkatert – bitte nicht stören«.

25hours Hotel Zürich West,
Pfingstweidstr. 102
8005 Zürich
Tel. 0041/44/5772525
DZ ab 146 Euro.
www.25hours-hotels.com/zuerich
Anzeige

  • Hotel Europa

    »Monte Baldo« – Gardasee, Italien

    Wenn man schon beim Aufwachen lachen muss, weil alles so schön ist, ist man im richtigen Hotel angekommen.

    Von Lara Fritzsche
  • Anzeige
    Hotel Europa

    »25hours« – Wien

    Wer hier schläft, wohnt in einem Hipster-Hotel erster Klasse. Doch was im ersten Moment etwas gewollt wirkt, ist auf den zweiten Blick richtig gemütlich. 

    Von Friederike Krüger
  • Hotel Europa

    Bleib doch zum Frühstück

    Gegen die Zimmer dieses Berliner Hotels gibt es nichts einzuwenden. Das wahre Lob gebührt aber dem israelischen Frühstückslokal, das sich im Erdgeschoss des Hotels eingerichtet hat.

    Von Lars Reichardt