Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München -3°
Anzeige
Anzeige

aus Heft 38/2013 Das Kochquartett

Peperoni Friggitelli und Zucchini mit Caponata

Maria Luisa Scolastra  Foodfoto: Reinhard Hunger; Styling: Volker Hobl; Porträt: Frank Bauer

Veggie-Day hin oder her. Dieses Gemüse-Rezept ist so gut, dass Sie weder Fisch noch Fleisch vermissen werden.

Bildergalerie: 1 2 weiter


Anzeige
Gemüse bilden das Herzstück jeder saisonal ausgerichteten Küche. In diesem Rezept verwende ich »Friggitelli«, kleine grüne Peperoni, mild im Geschmack. Peperoni, Zucchini, Tomaten und frische Kräuter sind reich an Vitaminen, ein Gesundbrunnen für unseren Körper. Zucchini enthalten neben Vitaminen auch Kalium, Schwefel und Eisen. Dank ihres neutralen Geschmacks können sie vielfältig eingesetzt werden, zu Fisch, Fleisch oder in vegetarischen Gerichten. Es gibt kaum einen schöneren Anblick als einen Korb voller Zucchini mit delikaten gelben Blüten.

Friggitelli mit zucchini
(4 Personen)
4 Peperoni Friggitelli
150 g milde Zwiebeln
1 Knoblauchzehe, gehackt
3 Zweige Rosmarin
1 Zweig Thymian
4 EL Olivenöl extra vergine
150 g weiße Zucchini, gewürfelt
200 g reife Tomaten, gewürfelt
1 Zweig Basilikum
Salz und Pfeffer


Caponata
100 g Paprikaschote
100 g Auberginen
200 g Zucchini
250 g reife Tomaten
300 g milde Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
3 EL Olivenöl extra vergine
2 Zweige Basilikum
1 Zweig Thymian
70 g Pinienkerne
50 g Zucker
Salz und Pfeffer


Stielansatz und Samen der Friggitelli mit spitzem Messer entfernen, Schoten auswaschen, auf einem Geschirrtuch trocknen lassen. Zwiebeln fein hacken. In einer Pfanne aus Eisen oder mit Antihaftbeschichtung bei mittlerer Hitze Zwiebel, Knoblauch, Rosmarin und Thymian in Olivenöl rösten, dann Friggitelli auf allen Seiten anbraten. Nun Zucchini- und Tomatenwürfel sowie Basilikum zugeben, alles 10 Minuten garen lassen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Das Gemüse soll al dente bleiben und die Farbe behalten, die Friggitelli sollen nicht verkochen. Für die Caponata Paprikaschote längs aufschneiden, weiße Teile entfernen. Alle Gemüse würfeln. Gehackte Zwiebeln und gepressten Knoblauch in Olivenöl bräunen. Gemüse zugeben, dann Basilikum, Thymian, Pinienkerne und Zucker. Salzen und pfeffern, sobald das Gemüse zart, aber nicht weich gekocht ist. Das Ganze im Mixer zu einer homogenen Masse zerkleinern. Caponata in der Mitte des Tellers anrichten, eine Friggitelle darauflegen. Zucchini und Tomaten dazu anrichten. Mit restlichem Rosmarin, einem Streifen Olivenöl und frischem Pfeffer dekorieren.

Maria Luisa Scolastra
kocht in ihrem Restaurant »Villaroncalli« nahe Perugia, Umbrien. Sie schreibt neben Anna Schwarzmann, Christian Jürgens und Tim Raue für unser Kochquartett. Nächste Woche: Süßkartoffel-Pommes mit BBQ-Mayo von Tim Raue.

Anzeige
  • Das Kochquartett

    Matjes Thaistyle

    Bei Matjes denkt man schnell an Schmand oder Rote Bete. Unser Koch interpretiert den Klassiker diesmal auf asiatische Art – mit verblüffendem Ergebnis.

    Von Tohru Nakamura
  • Anzeige
    Das Kochquartett

    Französischer Linsensalat

    Die französische Puy-Linse schmeckt nussig und intensiv. Der Koch Christian Jürgens benutzt den Eiweiß- und Vitamin-Lieferanten deshalb gerne für Salate. Besonders lecker dazu: Wachtel oder Aal.

    Von Christian Jürgens
  • Das Kochquartett

    Käsespätzle mit Endiviensalat

    Dass Käse und Spätzle ein Traumpaar sind, ist kein Geheimnis. Unsere Köchin verrät, welcher Salat dazu am besten passt – und in welchem Hotel es die allerbesten Käsespätzle überhaupt gibt.

    Von Elisabeth Grabmer