Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 16°
Anzeige
Anzeige

aus Heft 45/2015 Design & Wohnen

Aus einer Hand

Redaktion: Thomas Bärnthaler 

Das macht wieder was her: Sechs renommierte Designbüros stellen Objekte vor, die wirklich jeder selbst nachbauen kann.


Anzeige
1. Mobile von Robert Stadler

»#mood«

Es ist normal, auf die Frage nach der Laune keine einfache Antwort parat zu haben. Stimmungen ändern sich schnell, und oft weiß man selbst nicht, warum man gerade gut oder schlecht drauf ist – die Laune ist immer auch ein Spielball von Kräften, die wir nicht in der Hand haben. Robert Stadlers Mobile aus Stahlstäben und Nylonseil versinnbildlicht diese Dynamik in einem beweglichen, fein austarierten Windspiel von Pfeilen, die in alle Richtungen zeigen. Für Stadler ist es noch mehr: »Ein Symbol für die emotionale Orientierungslosigkeit, der wir in Sozialen Medien wie Facebook und Instagram ausgesetzt sind: Gib mir ein Like, und ich fühle mich besser.« (Hier finden Sie die Anleitung)

Kosten: ca. 20 Euro Zeit: 120 Min.



Robert Stadler

gehörte von 1992 bis 2000 zu dem von ihm mitgegründeten französischen Designkollektiv Radi Designers, das sich mit doppelsinnigen Möbeln einen Namen gemacht hat. Heute arbeitet Stadler, ein vielfach ausgezeichneter Designer und Künstler aus Wien, in Paris frei für Kunden wie Hermès, Palais de Tokyo und Thonet. Mit seiner Arbeit hinterfragt Stadler immer wieder die Grenzen zwischen Kunstwerk und Handwerk - und zwischen dem Seriösen und Absurden.
Anzeige



Seite 1 2 3 4 5 6
  • Design & Wohnen

    Einen wie keinen

    Der Designer Martino Gamper ist bekannt dafür, aus den Versatzstücken alter Stühle neue Stühle zu bauen. Wir haben ihn gebeten, diesmal einen Tisch zu machen. Ein Werkstattbesuch     

  • Anzeige
    Design & Wohnen

    Wohnzimmer der Nation

    Was sind das denn für Tische in den deutschen Talkshows? Und was haben sich die Einrichter eigentlich dabei gedacht? Eine Stilkritik.

    Text: Peter Breuer
  • Design & Wohnen

    Die Wanne

    In meiner Badewanne bin ich Kapitän, sang schon Peter Igelhoff. Der Designer Sebastian Jung sieht das auch so und will der badezimmerlichen Konformität ein Ende bereiten. Wer träumt nicht von einer Wanne mit Sitzgruppe?