Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 19°
Anzeige
Anzeige

NSU-Prozess 06. Januar 2016

NSU-Prozess: Protokoll des dritten Jahres

Das dritte Jahr im größten deutschen Strafprozess seit der Wiedervereinigung ist vorbei. Wie in den Vorjahren hat das SZ-Magazin die Verhandlung vom ersten Tag an verfolgt und täglich mitgeschrieben. Und wieder haben wir die Protokolle verfilmt.

Anzeige
Im dritten Jahr des Prozesses ging es vor allem um den Bombenanschlag in Köln, 15 Raubüberfälle, die Anfänge der rechten Terrorgruppe und die Frage: Was wussten die Geheimdienste? Wie schon in den Jahren zuvor dokumentiert das SZ-Magazin die Verhandlung mit Originaltönen, die gekürzt, aber sonst unverändert wiedergegeben werden.

Das daraus entstandene Protokoll erscheint am 8. Januar 2016 im SZ-Magazin - und es wurde in Kooperation mit den Münchner Kammerspielen, dem Residenztheater und dem Münchner Volkstheater verfilmt.



Die beiden vergangenen SZ-Magazine mit den NSU-Protokollen lassen sich hier nachbestellen:
sz.de/magazin/1-2014
sz.de/magazin/1-2015

Die beiden vorhergegangenen Verfilmungen desr NSU-Protokolle finden Sie hier:
2013: sz.de/1.1850364
2014: sz.de/1.2288732
 
Die Protokolle des Jahres 2015 im Volltext im SZ-Magazin, am 8. Januar in der Süddeutschen Zeitung, oder in der Webapp der SZ (ab Donnerstag, 7. Januar, 17 Uhr):
sz.de/magazin/1-2016

Anzeige

  • NSU-Prozess

    »Wenn die Polizei vor der Tür gestanden hätte, hätten sie sich auf der Stelle erschossen«

    Seit Mai 2013 wird am Münchner Oberlandesgericht der Prozess gegen Beate Zschäpe verhandelt. Die mediale Aufregung hat nachgelassen, dabei ist der Prozess um die NSU-Morde in die entscheidende Phase eingetreten. Wir dokumentieren die wichtigsten Momente und Aussagen des zurückliegenden Jahres - in Originalaussagen.

    Von Rainer Stadler
  • Anzeige
    NSU-Prozess

    Die NSU-Protokolle als Film

    Vom ersten Tag an dokumentiert das SZ-Magazin die Originaläußerungen im NSU-Prozess. Die Aufzeichnungen des vierten Jahres haben Sandra Hüller, Stefan Hunstein und Ulrich Matthes vor der Kamera eingelesen.

  • NSU-Prozess

    »Bitte schön, was sollen die Mätzchen!«

    Ein Bombenanschlag in Köln, 15 Raubüberfälle und die Frage, wie alles begann: Der NSU-Prozess am Oberlandesgericht München ist der größte deutsche Strafprozess seit der Wiedervereinigung. Wie in den ersten beiden Jahren dokumentiert das SZ-Magazin den Prozess mit Originaläußerungen, die gekürzt wiedergegeben werden.

    Protokoll: Annette Ramelsberger, Tanjev Schultz und Rainer Stadler