Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 20°
Anzeige
Anzeige

Kunst 18. November 2016

»Pathos macht die Leute klein«

Bei der »Edition 46«-Vernissage im Münchner Lenbachhaus spricht Erwin Wurm im Live-Interview über das beste Bild der Welt, seine eigene Unbedeutsamkeit – und natürlich über das Gefühl, Nudeln auf dem Kopf zu tragen. Das Interview im Video.

 

Anzeige
»Haben Sie sich eher als Künstler oder als Kunstwerk gefühlt, als Sie die Nudeln auf dem Kopf hatten?« – »Da rätsle ich heute noch, ich weiß es nicht.«

In diesem Jahr hat der österreichische Künstler Erwin Wurm die »Edition 46« des Süddeutsche Zeitung Magazins gestaltet. Die Arbeiten sind im Münchner Lenbachhaus zu sehen. Bei der Vernissage führte SZ-Magazin-Redakteur Tobias Haberl dieses Gespräch:


Interview: Tobias Haberl
Kamera und Schnitt: Johannes Schäfer
Redaktion: Florian Zinnecker



Anzeige



 

  • Kunst

    »Es gibt keine richtige oder falsche Ästhetik«

    Jeff Koons will mit seiner Kunst so viele Menschen wie möglich ansprechen - und verlangt zugleich astronomische Preise dafür. Ein Gespräch über seine pornografische Kunst und die bewusstseinserweiternde Wirkung von Weißbier.

  • Anzeige
    Kunst

    »Kunst zu sammeln ist die schönste Krankheit, die es gibt«

    Kurator, Sammler und Auktionator – wer wissen will, wie der Kunstmarkt funktioniert, sollte Simon de Pury fragen.

    Interview: Sven Michaelsen
  • Kunst

    Tod und Verklärung

    Juliane Noack begann sich einen Namen als Schmuckkünstlerin zu machen, als sie beim Absturz der Germanwings-Maschine vor zwei Jahren in Frankreich starb. Ihrem Erfolg tat das keinen Abbruch. Im Gegenteil.

    Von Florian Zinnecker