Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 21°
Anzeige
Anzeige

aus Heft 22/2017 Das Kochquartett

Pasta mit Avocado und Champignons

Von Tohru Nakamura  Foto: Reinhard Hunger; Styling: Christoph Himmel

Wenn ein französischer Sommelier an seinem freien Tag etwas für sich kocht, muss das einfach lecker sein. Dieses Gericht ist der Beweis dafür.

Anzeige
»›Und, was gab’s bei dir am Wochenende zu essen?‹ - Das Thema Essen und Trinken spielt bei uns natürlich auch privat eine große Rolle, und es ist immer wieder Gesprächsstoff, was wir uns selbst kochen oder wo wir essen waren. Einmal hat unser ehemaliger Sommelier Gerald - jetzt ist er bei uns in der Weingalerie - geantwortet: »Spaghetti mit Avocado und Champignons«. Zuerst konnte ich mir das nicht vorstellen, aber der Schmelz der Avocado, die Frische der rohen Champignons und die heiße Pasta sind eine tolle Kombination! Wenn ein französischer Sommelier an seinem freien Tag etwas für sich kocht, muss das einfach lecker sein.«

Für 4 Personen
500 g Pasta (am besten Spaghettini)
1 Schalotte
1 Knoblauchzehe
2 Avocados (reif)
50 ml Olivenöl
etwas Chili oder Peperoni
je nach gewünschter Schärfe (entkernt und gewürfelt)
1 EL gehackte Petersilie, 60 g frisch geriebener Parmesan
200 g weiße, knackige Champignons (mit einem feuchten Tuch geputzt)
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
Salz

Pasta in Salzwasser al dente kochen, etwas von dem Kochwasser aufheben. Während die Pasta kocht, Schalotte und Knoblauch in feine Würfel schneiden. Avocados vierteln, Schale entfernen und jedes Viertel in zirka 6 Stücke würfeln. Im benutzten Kochtopf dann das Olivenöl erhitzen. Schalottenwürfel, Knoblauch und Chili bzw. Peperoni hinzufügen, kurz anschwitzen und mit dem aufgehobenen Kochwasser (ca. 150 ml) ablöschen. Pasta wieder in den Topf geben und alles gut vermengen. Dann die Pasta in eine große Schüssel geben und mit Petersilie, Parmesan und Avocadowürfeln vermengen. Mit schwarzem Pfeffer abschmecken und die Champignons mit einem Trüffel- oder Gemüsehobel in Scheiben roh auf die Pasta hobeln.

Tohru Nakamura kocht im Münchner Restaurant »Geisels Werneckhof« und schreibt neben Elisabeth Grabmer, Maria Luisa Scolastra und Christian Jürgens für unser Kochquartett.
  Noch mehr entdecken! Die besten Rezepte aus dem SZ-Magazin und der Süddeutschen Zeitung auf Das Rezept


Anzeige
  • Das Kochquartett

    Powidltascherl mit Zwetschgenröster

    Powidl, auch Pflaumenmus genannt, ist ein Klassiker der österreichischen Küche und besonders im Herbst frisch zu genießen. Unsere Autorin verrät, wie es perfekt gelingt.

    Von Elisabeth Grabmer
  • Anzeige
    Das Kochquartett

    Zitronen-Apfel-Heidelbeer-Sorbet mit Minze

    In einer Menüfolge hat ein Sorbet die Aufgabe, den Gaumen zu reinigen und den Geschmacksinn für neue Reize zu stimulieren. Umso besser, wenn es, wie in dieser Variante, auch noch herrlich frisch und fruchtig schmeckt.

    Von Maria Luisa Scolastra
  • Das Kochquartett

    Neues aus Entenhausen

    Die Alternative zum Entenbrust-Blaukraut-Klöße-Klassiker ist dieses feine Rezept – inspiriert von Christian Jürgens Großmutter. Die Beilagen sind Balsamico-Zwetschgen und Gnocchi. Einen Trick für eine besonders milde Entenbrust hat unser Koch auch.

    Von Christian Jürgens