Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 23°
Anzeige
Anzeige

#7Tage7Songs 04. Juni 2017

Die Lieblingssongs des Finanzministers

Foto: dpa

Bundeswehr, erste Liebe, Gänsehaut beim Fußball: Markus Söder, derzeit bayerischer Finanzminister, scheint ein ganz normaler Mensch zu sein. Zeigen zumindest seine sieben Lieblingssongs.

Der bayerische Finanz- und Heimatminister Markus Söder (CSU) steht bei einem Besuch von Rock im Park auf der Bühne


Anzeige
1) In the Army now – Status Quo

»Während der Bundeswehrzeit war das unser Standardlied; wir haben es anderthalb Jahre lang rauf und runter gehört. Und wenn der Sergeant im Lied ›Stand up and fight‹ schreit, muss ich auch heute sofort wieder an die Grundausbildung denken.«




2) My Girl – The Temptations
»Das ist der Soundtrack meiner Teenager-Zeit, als ich das erste Mal verliebt war. In eine Tochter aus der Nachbarschaft. Aber natürlich erfolglos.«




3) Don’t stop thinking about Tomorrow – Fleetwood Mac
»Das Lied hat mich im US-Wahlkampf von Bill Clinton sehr inspiriert. Es begleitet mich bis heute: Nie damit aufzuhören, an morgen zu denken, und nicht nur in der Gegenwart zu leben. Ich finde, das ist der beste Leitsatz, den man haben kann.«




4) Fly Me to the Moon – Frank Sinatra
»Ein wundervolles Lied von Frank Sinatra. Es steht für mich für vollkommene Freiheit – und für die Fähigkeit, über Grenzen hinauszuschauen und dabei die Gelassenheit und das Wissen zu haben, dass es mehr gibt als man selbst.«




5) Der Papa wird’s schon richten – Peter Alexander
»Das Ur-Lied aller Väter – das hat mein Vater mir schon immer vorgespielt und ich habe mich damals gefragt, was er wohl damit meint. Heute verstehe ich’s – und irgendwie stimmt es für alle Generationen von Vätern.«




6) High Noon - Filmmusik
»Ich bin einfach ein Western-Fan und gleichzeitig ein Cineast. Außerdem verkörpert das Lied für mich die Standard-Herausforderung der Politik.«




7) Die Legende lebt – Mark Bender
»Ich bin bekennender und begeisterter Clubberer. Schon bei den ersten Tönen bekomme ich Gänsehaut. Ich erinnere mich dabei noch genau, als der FC Nürnberg Pokalsieger gegen Stuttgart geworden ist. Ich war damals in Berlin im Stadion dabei, alle haben das Lied rauf und runter gesungen. Es ist das schönste Fußballerlebnis meines Lebens gewesen.«


Anzeige