Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 20°
Anzeige
Anzeige

Probier doch mal 23. September 2017

Margarita 2.0

Von Hans Gerlach (Text + Foto) 

Komme, was wolle: Irgendjemand wird dieses Wochenende feiern – und andere müssen ihren Schmerz betäuben. Für beides haben wir den richtigen Drink, eine Mezcal Margarita mit Mango-Note.

Anzeige
Vor einem Jahr hatte mein Freund Ferdinand, Weinhändler und Koch, uns einen herrlichen Limoncello-Cocktail gemixt für die Wochen nach den Ferien - wenn die Erinnerung an den Sommer noch frisch ist, sich der Verkehr in den Städten wieder staut und die Arbeit ruft.

Diesmal bat ich ihn um eine neue Idee für einen Golden-Indian-Summer-Cocktail und dachte dabei an Wiesn-Wetter und Spaziergänge in buntem Herbstlaub. Ferdinand assoziierte Indien und schlug eine Mezcal Margarita mit Mango und Curry vor. Ein Beispiel für Missverständnisse als Grundlage schöner Erfindungen. Mezcal ist ein mexikanischer Agavenbrand - ähnlich wie Tequila. Nur ist die Herstellung von Mezcal sehr viel urtümlicher: In einem tiefen Erdloch wird ein großes Feuer gemacht und mit dicken Steinen bedeckt, darauf kommen Berge von Agavenblättern und dann wird der ganze glühende Haufen mit Erde zugeschaufelt. So dämpfen und räuchern die Agavenblätter einige Tage lang im Erdloch. Später werden die Pflanzen zerkleinert, vergoren und schließlich gebrannt. Das Ergebnis ist ein sehr rauchiger Schnaps - mich erinnert er an torfige Whiskysorten. Aber guter Mezcal hat meist auch Zitrusnoten, manchmal mit dem Duft von exotischen Früchten - Mango passt also sehr gut dazu und fruchtige Currymischungen auch.

Um Ferdinand und seinen neuen Cocktail zu feiern und gleichzeitig auszuprobieren, ob der Drink auch unseren Freunden schmeckt, haben wir Köche, Brenner, Weinhändler und Gärtner in die Versuchsküche eingeladen. Dort haben wir die Mezcal Margarita gemeinsam verkostet und auch gleich fotografiert. Fazit: Wir können Ihnen diesen neuen Cocktail sehr empfehlen! Dazu gab es Naan-Brot-Burritos mit Linsendal, Mango und Huhn - aber das ist eine andere Geschichte.
Anzeige

Mezcal Margarita


Für 1 Glas
4 cl Mangolikör
3 cl Mezcal
1 cl frisch gepresster Limettensaft
1/2 TL Agavendicksaft
6 Eiswürfel
1 Streifen Limettenschale

Currysalz:
4 EL Fleurs de Sel
1 TL einer eher fruchtigen Currymischung, wir haben Calypso Tropical probiert, Garam Masala geht auch - nur die »normalen« gelben Currypulver passen eher nicht so gut dazu

Den Rand des Glases mit einem Spalt Limette befeuchten und im Currysalz drehen. So entsteht am Glasrand einen dünner Streifen aus Currysalz.

Mangolikör, Mezcal, Limettensaft und Agavendicksaft mit 3 großen Eiswürfeln in einem Cocktailshaker kräftig schütteln und in das Glas auf 2-3 große Eiswürfel gießen. Einen Streifen Limettenschale über dem Drink so drücken, dass die Limettenöle sich auf dem Drink verteilen, den Mezcal-Margarita mit der Limettenschale garnieren


Noch mehr entdecken! Die besten Rezepte aus dem SZ-Magazin und der Süddeutschen Zeitung auf Das Rezept
  • Probier doch mal

    Köstlichkeit für Küchen-Faulpelze

    Die »Tarte Tatin« ist ein Klassiker der französischen Küche. Kaum zu glauben: Lässt man den Teig weg und macht sich viel weniger Arbeit, ist das Ergebnis fast noch leckerer.

    VON HANS GERLACH (TEXT + FOTO)
  • Anzeige
    Probier doch mal

    Für dieses Rezept brauchen Sie eine Schwimmbrille

    Aber nur für die Zubereitung. Essen können Sie die gesunden rosa Zwiebelspaghetti auch ohne. Unser Kolumnist hat die diese Pasta-Alternative in einem Moskauer Luxusrestaurant entdeckt

    Von Hans Gerlach (Text + Foto)
  • Probier doch mal

    Super Stulle

    Hans Gerlach isst Steinpilze am liebsten direkt vom Sandwich-Grill. Für dieses Rezept wollte er die Pilze eigentlich im Wald sammeln, doch das war schwieriger als gedacht.

    Von Hans Gerlach (Text + Foto)