Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 21°
Anzeige
Anzeige

aus Heft 24/2017 Hotel Europa

»Casa Mãe« – Lagos, Portugal

Von Max Scharnigg 

Die »Casa Mãe« in der portugiesischen Seefahrer-Hauptstadt Lagos ist eigentlich kein Hotel, sondern ein Kurhaus: Menschen mit einem akuten Hotelschaden werden hier geheilt.

Anzeige
Die Anfahrt: ein kleines Abenteuer. Nicht nur wegen der Gassen von Lagos, die dem Mietwagen gern die ersten Dellen verpassen würden. Nein, es soll hier irgendwo ein Loch in der alten Stadtmauer geben. Da muss man durch, zu Fuß, schreiben die Gastgeber der »Casa Mãe«, die erst vor einem halben Jahr eröffnet haben. Tatsächlich, das Auto parkt man außerhalb der ehrwürdigen Mauer, da ist das Loch, und dahinter? Das Paradies. Ja, wirklich.

Ein großer Garten erstreckt sich rund um das kleine Hotel, mit Orangenbäumen und Palmen und einem sehr eleganten Pool, der sich in Form eines Pizzastücks an die Stadtmauer schmiegt.

Wenn der Sommer ein Hotel wäre, sähe es so aus wie dieses hier: Überall Sonnenlicht und sonnenlichttaugliche Menschen, ein bisschen Musik, eine Bilderbuch-Bar, Wiesenblumen in großen Gläsern. Wer hier im alten Herrenhaus oder dem modernen Anbau absteigt, fühlt sich nach wenigen Stunden selbst ganz hell und leicht. Eigentlich ist die »Casa Mãe« ein Kurhaus: Menschen mit einem akuten Hotelschaden werden hier geheilt. Ein Barfußort, in dem man tatsächlich von Luft und Liebe leben könnte, gäbe es nicht abends im Palmenhof neben der plätschernden Zisterne ein Barbecue. Darüber vergisst man glatt, dass vor der Tür eigentlich noch die alte Seefahrer-Hauptstadt Lagos sowie der Atlantik warten. Ach, sollen sie doch warten.

Casa Mãe
R. do Jogo da Bola 41
8600-712 Lagos
Portugal
Tel. 00351/282 78 00 80
DZ ab 110 Euro

Anzeige
 
  • Hotel Europa

    Im Bett mit Bob Dylan

    Endlich ein Aufzug, in dem Small Talk unmöglich ist - denn im Hotel »Sir Adam« in Amsterdam läuft in den Fahrstühlen laute Musik. Dazu gibt es Plattenschränke zur Selbstbedienung, Konzertposter über dem Kopf und ein bemerkenswertes Restaurant.

    Von Gabriela Herpell
  • Anzeige
    Hotel Europa

    »Tosco Romagnolo« - Emilia-Romagna, Italien

    Kochen als Kunsthandwerk zu verstehen, scheint eines dieser Dinge zu sein, die Italiener besonders gut können. Paolo Tavarini ist so ein Künstler – in seinem Hotel »Tosco Romagnolo« in der Emilia-Romagna lädt er zur Werkschau ein.

    Von Tatjana Kerschbaumer
  • Hotel Europa

    »Casa das Janelas com Vista« - Lissabon, Portugal

    Das Haus im Bairro Alto wurde derart liebevoll gestaltet, dass es fast schon schwerfällt, der tollen Aussicht in die Stadt zu folgen, deretwegen man ursprünglich gekommen ist.

    Von Xifan Yang