Anzeige

Heft 46

2011
  • Geste von gestern

    Geste von gestern

    Alle Menschen winken. Politiker anders als Kinder, Deutsche anders als Italiener. Nur – warum winken sie alle plötzlich viel weniger als früher? Von Cathrin Kahlweit

  • »Uns haben die Frauen noch angehimmelt«

    »Uns haben die Frauen noch angehimmelt«

    Man nannte ihn den Charles Bronson der Berge: Seit 50 Jahren bringt Willi Mathies Menschen das Skifahren bei. Was hat sich in dieser Zeit auf der Piste verändert? Ein Expertengespräch zum Saisonbeginn. Von Gabriela Herpell (Interview)

  • »Die Menschen denken, es müsse immer die eine Antwort geben«

    »Die Menschen denken, es müsse immer die eine Antwort geben«

    Dabei sind die offenen Fragen oft viel spannender. Die Künstlerin Barbara Kruger hat die Edition 46 des SZ-Magazins gestaltet – im Gespräch erklärt sie, warum es gut tut, manches ungeklärt zu lassen. Von Julia Decker und Jan Heidtmann

  • Anzeige
  • Was schaust du so?

    Was schaust du so?

    Einmal im Jahr gestaltet ein Künstler eine Ausgabe des SZ-Magazins. Diesmal hat die US-Amerikanerin Barbara Kruger für unsere Edition 46 einen Bilderzyklus in zehn Fragen geschaffen. Wir haben prominente Münchner gebeten, eine Antwort darauf zu finden.

  • Sagen Sie jetzt nichts, Eva Mattes

    Sagen Sie jetzt nichts, Eva Mattes

    Ein Interview, in dem die Schauspielerin nichts sagt und doch alles verrät: über ihren ganz persönlichen Tick, ihr Bundesverdienstkreuz und einen legendären Nacktauftritt.

  • Das Beste aus aller Welt

    Das Beste aus aller Welt

    Die Telefonzelle, der Milchmann und die gute, alte Schreibmaschine – alles wie vom Erdboden verschluckt. Bitte: Warum gibt es dann die Banken noch? Von Axel Hacke

  • Die Gewissensfrage

    Die Gewissensfrage

    Warum trauern wir mehr um einen einzelnen Polizisten als um Hunderte anderer Menschen, die jährlich in Deutschland ermordet werden? Von Dr. Dr. Rainer Erlinger

  • Orecchiette mit Stängelkohl

    Orecchiette mit Stängelkohl

    Orecchiette mit Cima di Rape, also Stängelkohl, sind das apulische Gericht schlechthin. Es wird in der ganzen Region zubereitet. Von Anna Sgroi

  • Spielberghaus, Saalbach

    Spielberghaus, Saalbach

    Hier kann man aus dem warmen Bett direkt auf die verschneite Piste springen. Und bei der Heimkehr wartet schon Walters Tiroler Gröstl auf Sie. Von Kerstin Greiner

  • Das Geheimnis guter Politik

    Das Geheimnis guter Politik

    Was so auf Parteitagen läuft, ahnt man. Was niemals gezeigt wird: Am Rande des Geschehens präsentieren sich Autofirmen, Wirtschaftsverbände, Versicherungen und Telefonanbieter. Und die Auswahl verrät einiges über die Parteien und ihre Mitglieder. Von Max Fellmann

  • Allein unter Männern

    Allein unter Männern

    Ist es wirklich sinnvoll, für Homosexuelle eigene Altersheime zu errichten? Von Michèle Roten

  • Flotter Feger

    Flotter Feger

    Willkommen in der Zukunft: Wir verlosen einen selbstständig saugenden Reinigungsroboter – damit der Streit nur noch darum geht, wer den Müll runterbringen muss.