Groß in Schale

Auf dem Meeresgrund vor der Normandie lebt eine teure Spezialität: die Jakobsmuschel. Viele Fischer sind von ihr abhängig – und verteidigen ihr Fanggebiet auch mit Gewalt.

Die letzten Muscheln dieses Tages müssen die Fischer der Maximum auf der Rückfahrt sortieren. Der Kapitän will keine Zeit verlieren und fährt so schnell, dass die Wellen das Deck überspülen.

Es gibt kein Ritual vor dem Ablegen. Niemand spricht ein Gebet. Niemand steht am Ufer, um zum Abschied zu winken. Die ­Maximum, ein weiß gestrichenes Fischerschiff, fährt einfach los. Hinaus in die Nacht.

Unten, auf dem offenen Deck am Heck des Schiffes, stehen zwei junge Männer in Jogginghosen und Turnschuhen. Sie sehen aus, als wollten sie gleich ins Fitnessstudio.

Oben, auf der Brücke, sitzt der Kapitän und blickt auf Monitore voller bunter Striche und Punkte. Früher habe