Anzeige

Nummer Eins der Woche

Von Nataly Bleuel und Boris Herrmann

Nummer Eins der Woche  32 Kommentare

Die Nummer Eins des Schlagers: Andrea Berg – Frau ohne Eigenschaften

Es gibt einige große Rätsel im Universum, die sich jedem Lösungsversuch entziehen. Darunter auch die Frage, warum Andrea Berg eigentlich so populär ist.

Von Nataly Bleuel

Andrea Berg in ihrer großen Fernsehshow, die unter dem Titel “Andrea Berg – die 20 Jahre Show” ausgestrahlt wurde. (Foto: dpa)

Wir so rum gezappt, Samstag abend, läuft eine Frau über den Bildschirm, die offenbar eine große Show im Ersten macht.

Mein Freund: „Wer ist denn die?“

Ich: „Keine Ahnung, wie ein Star wirkt sie nicht.“

Eher wie die Frau, die beim Après-Ski neben einem an der Theke hängt. Und in einer Boutique Rock-Gören-Leder-Hosen und Shirts mit Glitzer-Applikationen verkauft. Nett, unauffällig, harmlos. Mit der kann man Hüttengeist trinken. Aber wieso läuft die da über Bühne und Bildschirm, als müsste man sie kennen?

Weiter gezappt, Fernseher ausgeschaltet, Frau vergessen. Drei Tage später eine Pressemeldung mit Foto: „Nach Mega-TV-Quote jetzt auch an der Spitze der Charts“. Ha! – Die Frau ohne Eigenschaften! Und da steht über sie: „Mit ihrer ersten eigenen TV-Show in der ARD erreichte Deutschlands erfolgreichste Sängerin eine beeindruckende Quote von 6,39 Millionen Zuschauern und einen Marktanteil von 19,7 Prozent.“ Außerdem sei „der Krefelderin“ mit „Abenteuer – 20 Jahre Andrea Berg“ zum siebten Mal ein Nummer-Eins-Erfolg in den Charts geglückt.

Das interessiert mich jetzt. Ich habe schon mitbekommen, dass der Schlager den Samstagabend beherrscht, nicht nur im Segment 75 plus. Aber andere haben Samtaugen und Rehhüften und oft gebleichtes Stroh auf dem Kopf, so dass man sie auch ohne Ton in Tausendstelsekundenschnelle zum Wegzappen erkennen kann.

Aber: Was hat diese Frau?

Ich frage meinen besten Freund. Der kann Roland Kaiser im Vollrausch rückwärts singen, kennt sämtliche Klar-Namen von Christian Anders, jedes Yellow-Press-Detail von allen Schlagersängern des Universums, und er legt in einem Szene-Club das „Schlagerkarussel“ auf. Er seufzt tief und sagt: „Das haben sich schon viele Menschen vor dir gefragt – und keine Antwort gefunden.“ Sie singe weder “romantisch”, noch habe sie irgendein Merkmal, das sie originell mache. Der ewige Discofox mache sie eben auf jedem Feuerwehrball tanzbar und der modernisierte Sound aus der Rhythmusmaschine in der Techno-Großraumdisco. Ihr einziger Wiedererkennungswert sei ihre “etwas rauchzarte Altstimme”, die “seichte Poesie ihrer von Leidenschaft und Wahnsinn und Betrug durchzogenen Textbausteine” und ihre “schlampige Erotik”.

“Und das reicht zum Superstar?” – “Tja,”, sagt der Experte und dass er eine einzige Besonderheit im Zusammenhang mit Andrea Berg beobachtet habe: „Jeder kennt sie – sogar junge Hetero-Männer, die normalerweise HipHop hören, fahren auf sie ab, und zwar wenn sie in einem weinseligen Zustand sind. Dann können die jede Liedzeile.“

„Wahnsinn!“, rufe ich, „aber woher denn?“

„Keine Ahnung“, sagt mein Experte und erwähnt noch: Andrea Berg habe sogar die Beatles übertrumpft, ihr Best-of-Album habe mehr als sechs Jahre – “ganz genau 319 Wochen” – in den Charts gestanden.

Ich schaue mir Andrea Berg an, wie die Massen mit ihr 1000 Mal belogen  singen. Ich schaue mir Andrea Berg an, im Duett mit Lionel Richie. Ich kann nichts, gar nichts Besonderes an ihr finden. Nicht mal ein Tattoo oder ein Piercing. Was – laut einer vom Focus zitierten Studie – auf besondere “Warnsignale” hinweisen könnte: Alkoholmissbrauch und die Neigung zum ungeschützten Sex. Dieser Artikel war übrigens im letzten Jahr einer der meist geteilten auf Facebook. Weil er so dusselig ist? Oder weil wir uns so langweilen?

„Wahrscheinlich steckt Andrea Berg in jedem von uns“, sage ich zu meinem Experten.

„Du solltest dich betrinken und wir gucken, ob Andrea Berg auch aus dir raus kommt.“

Der absolute Mangel an Originalität ist gleich bedeutend mit dem Durchschnitt, räsonniere ich, und Andrea Berg ist eben der kleinste gemeinsame Nenner aller Deutschen. So wie Günther Jauch. “Sie wären unser ideales Königspaar”, sage ich zu dem Schlagerfan. Er sagt: Roland Kaiser wäre ihm lieber. Ich weiß nicht, wofür ich mich, müsste ich wählen, entscheiden würde: für die Langeweile oder die Dusseligkeit. Aber eines weiß ich sicher: Dieser Text wird mit diesen Zutaten – Andrea Berg, Piercings, Sex, Saufen – der meistgeteilte, der es je in die Charts geschafft haben wird.

Anzeige

 

Kommentare

  • livia noelte

    ja, frau bleuel – da haben wir das gleich problem .
    andrea berg : wer oder was soll das sein ? forget ist !

  • Tier der Woche

    Danke, das war mir auch immer schon ein Rätsel, wenn ich in Wartezimmern die Goldenen Bätter in die Hand bekam. Diese Analyse (“kleinste gemeinsame Nenner aller Deutschen”) gilt doch ebenso für das ganze volkstümliche und schlagersingende Gewerbe. Wer verdient sich da mit Originalität seine Brötchen? Im Gegenteil, wer vom durchschnittlichsten aller Durchschnitte abweicht, ist als Identifikationsfläche nicht mehr geeignet. Andrea Berg ist doch wohl DIE deutsche Frau schlechthin. Und die Nummer Eins der Haarfarben deutscher Frauen ist – so wie bei Abdrea Berg – brünett!

  • übernberg

    Den Namen kannte ich, wußte aber nicht, wer dahinter steckt.
    Aufgrund des Artikels habe ich mir jetzt 1000 Mal belogen angeschaut und muss sagen, dass ich mich das echt überrascht hat.
    Das ist ja noch viel schlechter, als man befürchten musste…
    Die Frau hat absolut keine Ausstrahlung, nada, niente!
    Die Stimme ist fad, ohne Wiedererkennunswerte.
    Und die Bühnenshow? Oh weh! Die Mimik erinnert mich eher an Alkoholentzug im Wechsel mit einem Drogentrip.
    Sorry, aber wenn das der Geschmack der Masse sein soll, dann verstehe ich die Welt nicht mehr.

  • Heinrich

    bezeichnend, dass eine Frau eine andere Frau derart angeht. Sexistisch?

  • Lolo

    ihr einziges “Verbrechen”: auf Deutsch zu singen…

    Was ist mit Lana del Rey, Lady Gaga, Rihanna und deren peinlichen Konsortinnen ?

  • Unikum

    Ich wundere mich auch schon lange,wieso ein singendes Korsett ohne herausragende Stimme,es schafft, so viel Erfolg zu haben.

  • Bea Bear

    Genau das frage ich mich auch wieder,w enn ich meinem meinen Eltern bin und mdr1 Mucke ertragen muss und seitdem ich vor Jahren jeden Morgen zur Arbeit einem riesigen Plakat vorbeigeradelt bin auf dem eine aufgesexte Mutti auf einen Strohballen saß und für ihr neues Schlageralbum warb. Meine Antwort auf die Frage: wer ist diese Andrea Berg ist folgende. Sie ist die Verkörperung der heutigen deutschen Mutterfigur. Unsere (ab 1070er Generationen) Mütter wollen keine trudschigen Kittelschürzenträgerinnen mehr sein, sondern färben sich die Haare rot, pressen sich in billigen Fummel mit Glitzer, used-Look, zeigen Bein und Busen und wollen gerne als sexy, tough und selbständig wahrgenommen werden. Sie haben eine Scheidung hinter sich und reden ständig davon, wieviel Intuition sie haben und dass ihnen angeblich jüngeren Männer hinterher gepfiffen hätten… Es sind jene MILF die bei jungen Männern für eine Mischung aus Sarkasmus und schweinischen Phantasien sorgen und gerade das Durchschnittliche macht sie eben so massenkompatibel. Sie sind Identitfikationsfolie für Frauen mittleren Alters, die sich nicht einstehen wollen, ihre Jugend schon verschwendet zu haben, die nach Anerkennung in einer Leistundggesellschaft ringen, wo sich so vieles zunehmend prekarisiert und was zählt Attraktivität und NLP zu seinen scheint. Und in Deutschland will man sich eben nicht mit jemanden identfizieren, der außergewöhnlich ist, sondern eben mit dem Mittelmaß. Das gibt natürlich für die Männer. Eine Frau, die außergewöhnlich ist, scheint gefählich. Aber eine gewöhnliche Andrea Berg, die noch gut gebaute Beine hat und sympathische Krähenfüße, flösst keine Angst ein, sondern entfacht durchschnittliche Herrengelüste. Unsäglich selbstredend die Texte der AB-Songs… Geistige Endmoränenlandschaft. Songs auf der Höhe von Niedersachsen.

  • Heike

    Tja, warscheinlich sind die die sie hören und gerne sehen genau so langweilig wie Andrea Berg (obwohl diese das natürlich niemals von sich denken würden) und das baut die Leute wiederum auf nach dem Motto: Hey auch wenn ich keine auffallenden Attribute und mich nicht merkwürdig oder sonstwie urchgeknallt,verhalte kann ich doch von vielen gemocht werden. Nicht mal ein Tattoo oder Piercing brauch ich dafür.

  • dsquared

    Ohne kulturelle/gesellschaftliche Durchmischung wäre wohl unsere Gesellschaft genauso.

    Schon erschreckend diese Ganzjahres-Karneval-Ballermann-Apres-Ski-Session. Und am jedem Wochenende das gleiche nochmal in der Schlagerhalle Deines Vertrauens. Alles garantiert ohne den freundlichen Ali und Mutombo von nebenan.

    Etwas mehr Soul/Blues und dafür weniger gut(klein)bürgerlich aus der Vorstadt.

  • Dolph

    Die Frage ist leider völlig falsch gestellt… Sie müsste Lauten: “Warum gibt es im Jahr 2013 eigentlich noch Charts???”. Falls sie das noch nicht bemerkt haben, unterhalb der magischen Altersschwelle von 55 Jahren und der magischen Bildungsschwelle des Hauptschulabschlusses kauft NIEMAND in diesem Lande mehr Musik. Und das ist auch gut so! Dementsprechend verfälscht und wertlos sind natürlich auch die angeblichen Charts.
    Dass ein paar alkoholkranke, Operlippenbart tragende Mittzwanziger aus pulsierenden Metropolen wie Leichlingen oder Ochtrup diesen Käse mitsingen könne, who fuckin cares? Das komplettiert doch eher das Bild, oder nicht?

  • blausteiner

    Frau Berger beschreibt eben den durchschnittlichen deutschen Schlagerfan, sieht nicht besonderst aus und hat keine tolle Stimme. Sie ist halt die optimale Identifizierungsfigur.

  • Pinki

    Andrea Berg ist das Beste, was im Bereich deutscher Schlager jemals auf der Bühne stand.
    Wahrscheinlich ist es der riesige Neid auf diese Frau, der sie zu diesem unerträglichen Beitrag führte.
    Wenn sie neben mir ständen, würde ich wohl laufen, soweit mich die Füße trage.
    Im Übrigen: Ich besitze sämtliche Alben von Andrea Berg, kann ihre Lieder auch total nüchtern mitsingen und bin begeistert von ihrer Ausstrahlung.
    Allerdings auch schon etwas älter.

  • eve

    Dieser Artikel ist wesentlich dümmer als alles, was je von Andrea Berg zu sehen und zu hören war. Sie stellt einen gern gesehenen Typus Frau dar, sehr präsent, aber nicht auffallend in politischer oder kritisch-feministischer Weise. Sie berührt millionenfach die Herzen, weil sie den Vielen aus der Seele singt. Ihren Blog-Eintrag hätten Sie sich sparen können. Er zeigt nur, dass Sie selbst und Ihr unintelligenter Freund mit dem Großteil der Menschn in diesem Land nichts anfangen können: unempathisch, langweilig, aufreizender Jargon, um sich wichtig zu machen.

  • Werner Hansen

    Werte Frau Bleuel,
    als Musikredakteur hat man es sicher schwer. Aber 6,39 Mio. Zuschauer kennen offenbar Andrea Berg und wissen auch, warum sie diese Show anschauen. Haben sie tatsächlich eine Bildungslücke oder tun Sie nur so?
    Pure Ignoranz ist kein guter Standpunkt. Ich bin übrigens kein großer Fan von Andrea Berg, achte aber ihre Erfolge als Sängerin. Soll sie doch bleiben wie sie ist. Irgendwie ist diese Künstlerin zumindest authenitsch und nicht austauschbar wie manche schrille Pop-Teenies.

  • Rolf Hönes

    Ja, mit solchen Fans kannst man die Gesellschaft ändern, aber nicht verbessern. Und wenn ich dann noch registriere, dass inzwischen fast alle Medien aus dem Dschungel berichten, bin ich sicher, die Verblödung hat System.
    „Wenn 50 Millionen Menschen etwas Dummes sagen, bleibt es trotzdem eine Dummheit.“
    Anatole France

  • HA

    Andrea Berg ist keineswegs Durchschnitt etc.. Das soll jetzt keine Loborgie sein, allerdings weiß sie, wie es geht, Geld zu machen. Ihre Titel haben alle etwas versöhnliches, selbst wenn der Lover sie verlässt, will sie ihn (ein bisschen) oder ganz viel zurück. Sie verzeiht also Fehler. 1000 mal belogen usw.. Zuhörer sagen, dass das die idealen Kuschelsongs sind und schwingen Feuerzeuge dazu. Dazu gehört wohl auch ihre Aufmachung als Femme-Fatal mit superkurzen Miniröcken und supergroßen Ausschnitten. Damit landet sie schon mal bei 50 Prozent aller Zuhörer und merkwürdigerweise werden Frauen dabei nicht eifersüchtig sondern schwingen die Feuerzeuge mit. Außerdem singt sie in ihren Texten so gut wie nie als “Ehefrau” sondern macht größtenteils gebundene Männer an. Das inspiriert doch und man kann sich doch leicht ein Zusammensein mit Andrea Berg vorstellen. 20 Jahre Abenteuer heißt eigentlich: 20 Jahre Vorstellung, wie es mit ihr wäre. Von ihr selbst inszeniert. Manchmal bringt sie Sätze wie: Ich würde Dich gerne wiedersehen, wenn ich darf…Darf Sie? Mit Freuden natürlich. Sie bindet ihr Publikum ein, auch über lange Zeit, indem sie sie z.B. Wir Traumpiraten nennt. Daneben hat sie, neben ihrer Zerbrechlichkeit eine sehr starke Power, die sich oft in seltsamen Bewegungen ausdrückt. Dazu ihre Sprünge auf der Bühne etc.. Außerdem macht sie auf der Bühne ganz klar, wer der Boss ist. Sie. Sie packt die Leute ganz nah am Kragen – und den Leuten gefällt`s. Ich bin meilenweit davon entfernt, diese Schlager zu hören etc.. – aber sie hat was, was andere nicht haben. Es wäre eine Studie wert, ihr Geheimnis zu komplett lüften.

  • HA

    Kleiner Nachsatz: In der oben angesprochenen Sendung schien Andrea Berg hochgradig geschminkt worden zu sein. Will ich nicht kritisieren, ist schließlich TV. Wer einmal nach Bildern von ihr googelt in Großaufnahme sieht eine weitaus andere Frau (gottseidank). In der TV-Sendung wirkte sie wie ein Puppe mit auswendig gelernten Moderationen. Das klang alles sehr merkwürdig dort.

  • Hans-jürgen Schulz

    Das unterscheidet eben die Autoren von Andrea Berg. Andrea ist die Nummer 1, ihr seid ein “Nichts”

  • Hans G. Ashoff

    Ich kenne Andrea Berg auch nur dem Namen nach – keinen Titel und auch sonst nichts. Aber wenn dennoch Millionen ihre Sendung gesehen haben und ihre Schlager kaufen – was soll’s. Jede bzw. jeder wie sie/er es möchte.

  • Himbie

    Sie hat einfach was von Kumpel und etwas Erotik. Also nach so einer Kneipen Nacht da könnte man schon mal über ein ander rutschen sage ich als erwachsener Mann. Da ist was zum anfassen drann und das ist schon der Erfolg. Mit Moddels kann man mir den Puckel runter rutschen, die sehen nach nichts aus.

  • Helmut Rond

    Selten dämlicher Artikel. Hatte Wolle petry irgendwas originelles? Der hat ganze Fußballstadien gefüllt. Verlangen Sie in fröhlicher, tanzbarer Musik, tiefgründige Texte von einer intellektuellen Emanze gesungen. Hier findet man Menschen, die arbeiten und keine Zeit und Lust haben sich darüber Gedanken zu machen, was das sein soll. Dusseligkeit den Leuten zu unterstellen ist anmaßend.
    Über Geschmack lässt sich nicht streiten!
    Nichts für ungut, Löwe

  • Jungspund

    Andrea Berg verkörpert in Wirklichkeit das Männliche. Wer hätte jemandem, der aussieht wie eine Transe, eine glockenhelle Stimme zugetraut?

  • Karen

    Wenn ich all diese Kommentare lese fällt mir nur eines ein:
    Ihr armen Idioten!!!!!!!
    Schon mal was von Toleranz und unterschiedlichem Geschmack gehört? Nein ich höre nur Neid aus den hier abgegebenen Kommentaren.
    Schade das ihr nicht in der Lage seit nur zu erahnen was Romantik und Gefühl bedeuten!

  • Su-se

    Na anscheinend haben hier einige kein Radio oder TV, das Sie sagen “Andrea Berg kenne ich nicht” Sie wird auf 90% der Radiosender in Deutschland gespielt und sie tritt nicht nur in Schlagershows auf.
    Wenn man alles hat, sollte man trotzdem offen für Neues sein und nicht auf dem bewährten Vertrauen und stehen bleiben.

    http://www.klabauterwelt.de

  • Alexandra

    Andrea Berg wird immer beliebt sein. Viele Menschen geben nicht zu, welche Lieder sie hören, aber wenn es darauf angeht, hören sie auch Deutschen Sängern wie Andrea Berg zu. Wie man im folgendem Artikel liest http://www.schlagerplanet.com/news/andrea-berg/andrea-berg-schlagerplanet-stellt-euch-ihre-fans-vor_n596.html ist Andrea Berg ihren Fans sehr nahe und kümmert sich um sie. Andrea Berg fühlt sich in diese Fans ein und des Weiteren zeigt die deutsche Sängerin auch soziales Engagement für andere. Wem ihre Musik nicht gefällt, muss sie ja auch nicht anhören. Wer Andreas Berg Musik nicht kennt, sollte diese anhören und danach seine Meinung äußern.

  • Tanja

    Schon mal in den Spiegel geschaut Frau Breuel? http://www.pro-quote.de/unterzeichnerinnen/nataly-bleuel/
    Sie sollten sich mal tiefgründiger mit dem Menschen A.Berg befassen!!! Was haben Sie bisher in Ihrem Leben geleistet??? Sind Sie Trägerin des Verdienstkreuzes am Bande der Bundesrepublik Deutschland??? Frechheit!

  • Reiner

    Ich mochte schon die Tanja Berg nicht so besonders, aber die Andrea schon gar nicht !!!

  • Quobkirk

    Wenn Frau Berg die erfolgreichste Sängerin Deutschlands ist, sagt das doch sehr viel über uns Deutsche aus.
    Diese Dame kann mit ihrer hauchdünnen Stimme nicht singen, sieht aus wie meine Putzfrau und die Texte sind so unglaubwürdig und grottenschlecht, dass einem die Ohren abfallen müssten.

    Vergleiche ich nur mal das Lied “Ich liebe das Leben” von Frau Berg und Vicky Leandros, liegen wirklich Welten dazwischen.

    Ja, was sagt das nun über uns Deutsche aus? Sind wir wirklich so abgestumpft und können Qualität nicht mehr von Mist unterscheiden. Dem Land, aus dem Beethoven, Bach und viele andere gute Musiker kommen.

    Ich bin entsetzt und enttäuscht. Bitte Frau Bach, verschonen Sie unsere Nerven und Ohren. Sie sind wirklich unerträglich.

  • Quobkirk

    Ich meinte natürlich “Frau Berg” und nicht “Frau Bach”. Sorry.

  • Karink

    Jeder hat eine anderen geschmack, ich finde Andrea Berg super, natürlich höre ich auch andre Musik, aber sie ist bei mir die erste. Wem sie nicht gefällt, der brauch sie ja nicht zu hören, aber an ihr rummeckern find ich auch dumm und primitiv. Ich meckere auch nicht über solche Musik, diei ch nicht mag. Und wem sie nicht passt, der sollte trotzdem mal nachdenken, irgendwie muss sie doch gut sein, sonst h8tte sie keinen solchen Erfolg, und schon so viele Jahre lang.

  • Grunzbichler

    Es gibt eine außerirdische Verschwörung, der Bevölkerung galoppierenden Schwachsinn in die Gehirne zu implantieren, behauptet mein Sohn (13). Und es funktioniert! Ich kann tatsächlich die unsäglichen Schlager der 70er, die mein schutzlos-kindliches Gemüt infiltrierten heute noch textsicher mitgrölen. Alice, Fiesta Mexicana, Es war Sommer, Griechischer Wein, usw.

    Die Berg ist einfach nur die Fortsetzung, sozusagen Howard Carpendale als Geriatriedomina verkleidet. Ist eigentlich sicher, dass sie nicht eigentlich ein Mann ist?

    Es gibt auch Leute, die Dschungelcamp gucken, insofern jedem Tierchen sein Pläsierchen.

  • Patricia Ohnesorg

    Bleibt zu hoffen, dass einem zukünftig solche Blog-Beiträge erspart bleiben. Frau Bleuel mag ihre Gedanken in einem privaten Blog verfassen, aber bitte nicht auf sueddeutsche.de, da wünsche ich mir doch eine bessere Recherche. Der Artikel wirkt auf mich, als ob er aus einem gesellschaftlich isolierten oder zumindest gesellschaftlich ignoranten Milieu stammt. Entsprechend seriös wäre es, _eine_ Person aus einem hipsteresquen Umfeld als Experte für soziale Ungleichheit heranzuziehen.