Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München -4°
Anzeige
Anzeige

Alle Texte zu Kinder

  • Grüß die Mutter
    Anzeige
    Kinder

    Grüß die Mutter

    Unsere Autorin hat ein sehr enges Verhältnis zu ihrem Handy. Das Problem ist: ihr Kind auch. Von Lara Fritzsche

  • »Ich stelle es mir schlimm vor, in diesen Ballons zu wohnen«
    Kinder

    »Ich stelle es mir schlimm vor, in diesen Ballons zu wohnen«

    Vor einigen Wochen baten wir Flüchtlingskinder, für uns ein Bild von ihrer Flucht zu malen. Nun haben die Schüler einer sechsten Klasse aus Schleswig-Holstein auf die Bilder geantwortet - mit Briefen. 

  • Kleines Problem
    Kinder

    Kleines Problem

    Werdende Väter richten gern sorgfältig das Kinderzimmer ein. Doch früher oder später schlafen sie selbst dort. Unsere Modefotos zeigen es – und unser Autor erklärt, wie es bei ihm dazu kam. Von Marc Baumann

  • Anzeige
  • »Ich bin die Letzte, ganz links auf dem Bild«
    Kinder

    »Ich bin die Letzte, ganz links auf dem Bild«

    Unter den 800.000 Flüchtlingen, die Deutschland in diesem Jahr erreicht haben, sind etwa 270.000 Kinder. Wir haben sechs von ihnen gebeten, von ihrer Flucht zu erzählen - und dazu ein Bild zu malen. Protokolle: Christoph Cadenbach und Susanne Schneider

  • Au Backe
    Kinder

    Au Backe

    Die Schattenseiten der Sonne: Jetzt wird wieder eingecremt.

  • In die weite Welt hinaus
    Kinder

    In die weite Welt hinaus

    Kinder und Jugendliche werden heute so stark umsorgt wie keine Generation vor ihnen. Was passiert, wenn sie mal völlig auf sich allein gestellt sind? Eine Berliner Schule wagt ein außergewöhnliches Experiment. Tina Hüttl und Carolin Pirich

  • Nein
    Kinder

    Nein

    »Bin ich zu streng?« - diese Frage stellen sich wohl alle Eltern mal. Unser Autor hat einen Tag lang auf Tonband aufgenommen, wie oft er »Nein!« zu seinem Kind sagt. Mit erschreckendem Ergebnis. Marc Baumann

  • Auf ein Wort
    Kinder

    Auf ein Wort

    Himmel und Hölle kennt jeder. Für uns hat sich der Spieleerfinder Bernhard Weber ein neues Straßenspiel ausgedacht: Handy Hüpf! Bernhard Weber

  • Und Frieda lebt doch
    Anzeige
    Kinder

    Und Frieda lebt doch

    21 Wochen, fünf Tage: Laut Lehrbuch hat ein Baby, das so früh geboren wird, nicht die geringste Chance. Heute ist Frieda zwei Jahre alt und ein gesundes Kind. Ihre Eltern, ihre Ärzte, sie selbst: eine Geschichte über Menschen, die nicht aufgeben wollten. Bernhard Albrecht