»Die ersten zehn Worte sind entscheidend«

Der erste Eindruck ist noch viel wichtiger als vermutet – sagt die US-Verhaltenserforscherin Vanessa Van Edwards. Im Gespräch verrät sie, welche Fehler viele Menschen beim Kennenlernen machen und wie man attraktiv wirkt. So viel vorweg: Um das Aussehen geht es dabei kaum.

»Wir denken, wir lächeln zu viel, wir suchen zu viel Augenkontakt, wir fuchteln zu viel mit den Händen rum«, sagt Vanessa Van Edwards übers Kennenlernen. Dabei könnten wir gar nicht zu viel positive Signale aussenden. 

Foto: istock

SZ-Magazin: Vanessa Van Edwards, wir wollen darüber sprechen, wie man den bestmöglichen ersten Eindruck bei einem anderen Menschen hinterlässt. Warum sind die ersten Momente eines Kennenlernens so wichtig?
Vanessa Van Edwards: Weil dieser allererste Eindruck das Fundament für alles ist, das danach kommt. Wir geben es ungern zu, aber in den meisten Fällen wissen wir bei einer Begegnung innerhalb von Sekunden, ob wir unser Gegenüber mögen, ob es vertrauenswürdig ist, ob wir gerne eine Beziehung mit ihm hätten. Noch ehe diese Person auch nur ein Wort gesagt hat.