»Kindern die Wahrheit beizubringen ist das größte Zeichen der Liebe«

Mit sieben wäre John Lydon um ein Haar gestorben. Dann wurde er zu Johnny Rotten, dem berühmtesten Punk der Welt - und später zu einem verblüffend konservativen Vater.

Vier Ohrringe, neun Leben: Dieser Mann hat viel hinter sich – und trotz allem gut lachen.

Fotos: Alex de Brabant

SZ-Magazin: Als Sie sieben Jahre alt waren, mussten Sie Ihre Eltern neu kennenlernen.
John Lydon: Korrekt. Ich lag sieben Monate im Koma, danach fehlte mir jede Erinnerung.

Grund für das Koma war eine Meningitis. Wie hatten Sie sich infiziert?Vielleicht durch eine Ratte. Wir wohnten in einer armen Ecke von London, mein Vater war ein irischer Einwanderer, die galten damals als der letzte Dreck, also lebten wir im Dreck. Zu sechst in zwei Zimmern. Wenn wir Kinder im Hinterhof spielten, liefen uns

Zum Weiterlesen Abo wählen.

Tagespass

1,99 €

Sichern Sie sich den 24-h-Zugang zu allen digitalen Inhalten der SZ und dem SZ Magazin.

Weiter

Testzugang

0,00 €

Testen Sie die digitale SZ und das SZ Magazin 14 Tage kostenlos.Testzugang für Studenten.

Weiter

Jahresvorteilspreis

mtl. 19,99 €

Erhalten Sie 12 Monate lang Zugriff auf alle Inhalte der digitalen SZ zum monatlichen Vorteilspreis.

Weiter