Aus den Angeln gehoben

Der Sohn bricht den Kontakt zur Mutter ab. Sie verliert damit nicht nur ihn, sondern auch die gemeinsame Vergangenheit. Hier erzählt die Mutter unter Pseudonym ihre Geschichte.

Wenn man von seinem Kind verstoßen wird, denkt man auch an seine eigene Kindheit zurück.

Ich habe mein Kind verloren. Und das Traurigste daran ist: So, wie die Dinge stehen, will ich es nicht zurück. Mein Sohn, ältestes meiner vier Kinder, verabschiedete sich aus meinem Leben. Oder er warf mich aus seinem. Wie immer man’s nimmt. Er schrieb mir eine – vorerst – letzte E-Mail mit den schon üblichen Vorwürfen, Beschimpfungen, Beleidigungen, und am Ende den Satz: »Ich will für den Rest meines Lebens nie wieder von dir hören!« Sieben Jahre ist das jetzt her.

Zum Weiterlesen Abo wählen.

Tagespass

1,99 €

Sichern Sie sich den 24-h-Zugang zu allen digitalen Inhalten der SZ und dem SZ Magazin.

Weiter

Testzugang

0,00 €

Testen Sie die digitale SZ und das SZ Magazin 14 Tage kostenlos.Testzugang für Studenten.

Weiter

Jahresvorteilspreis

mtl. 19,99 €

Erhalten Sie 12 Monate lang Zugriff auf alle Inhalte der digitalen SZ zum monatlichen Vorteilspreis.

Weiter