Täuschungsmanöver

Viele Politiker fürchten, dass Desinformationskampagnen im Internet die Europawahl beeinflussen könnten. Dabei gibt es solche Bedrohungen seit Jahrzehnten – ebenso wie mögliche Lösungen.

Scheinbare Nachrichtenseiten sind oft erst bei genauem Hinschauen als Propagandakanal erkennbar.

Das Lachen seines Publikums war Jan Böhmermann sicher, als er in seiner ZDF-Sendung Neo Magazin Royale am 28. März 2019 ein Video von Jean-Claude Juncker zeigte. Darin ist zu sehen, wie der EU-Kommissionspräsident einer blonden Frau – der EU-Vize-Protokollchefin Pernilla Sjölin – zur Begrüßung durch die Haare wuschelt. Böhmermanns Kommentar: »Man darf Europa kritisieren, etwa fürs Menschen-im-Mittelmeer-ersaufen-Lassen. Oder, ähnlich grausam, für Jean-Claude Junckers Art zu flirten.«

Böhmermanns Redaktion hatte den Clip im Internet entdeckt, er war am 14. Dezember 2018

Zum Weiterlesen Abo wählen.

Tagespass

1,99 €

Sichern Sie sich den 24-h-Zugang zu allen digitalen Inhalten der SZ und dem SZ Magazin.

Weiter

Testzugang

0,00 €

Testen Sie die digitale SZ und das SZ Magazin 14 Tage kostenlos.Testzugang für Studenten.

Weiter

Jahresvorteilspreis

mtl. 19,99 €

Erhalten Sie 12 Monate lang Zugriff auf alle Inhalte der digitalen SZ zum monatlichen Vorteilspreis.

Weiter