Holy Cash Cow

Die Kuh wird in Indien verehrt, und doch exportiert kaum ein Land so viel Rindfleisch und Leder - auch nach Deutschland. Militante Tierschützer haben Schlachtern und Gerbereien vor Ort nun den Kampf angesagt.

Diese Kuh lebt auf dem Gelände eines hindu­istischen Tempels am Ganges. Jeden Tag sprechen Gläubige ihr Gebete ins Ohr.

Die Schmuggler verstecken die Gau Mata in Gemüselastern und Beton­transportern, in Minibussen und ausgedienten Krankenwagen, sie pferchen sie sogar in Milchtanks mit eigens eingebauten Türen. Sie schnüren die Gau Mata zusammen und betäuben sie mit Chloroform, sie liegt in ihrem Blut, halb tot, auf dem Weg nach Bangladesch. Oder sie hacken sie gleich in Stücke, um sie auf den Fleischteller in Saudi-Arabien zu bringen - »und bei euch in Europa ins Schuhregal«, sagt Deepak Chouham. »Wir werden diesen Krieg gewinnen.

Zum Weiterlesen Abo wählen.

Tagespass

1,99 €

Sichern Sie sich den 24-h-Zugang zu allen digitalen Inhalten der SZ und dem SZ Magazin.

Weiter

Testzugang

0,00 €

Testen Sie die digitale SZ und das SZ Magazin 14 Tage kostenlos.Testzugang für Studenten.

Weiter

Jahresvorteilspreis

mtl. 19,99 €

Erhalten Sie 12 Monate lang Zugriff auf alle Inhalte der digitalen SZ zum monatlichen Vorteilspreis.

Weiter