»Ich muss immer etwas tun, sonst löse ich mich auf«

Der Schauspieler Franz Rogowski sucht den Widerstand. Damit macht er sich das Leben schwer - aber Spaß ist ihm sowieso nicht geheuer.

Franz Rogowski hortet in seiner Wohnung große Mengen Capellini-Nudeln und grünes Pesto - davon lebt er.

Foto: Andy Kania

SZ-Magazin: Sie sind vergangenes Jahr mit einem T-Shirt herumgelaufen, auf dem stand: Suche Wohnung in München. Plus Ihre Telefonnummer. Hat es funktioniert?
Franz Rogowski: Der hilfsbereiteste Münchner war ein Marokkaner, der mir angeboten hat, auf seinem Sofa zu schlafen. Aber meine Wohnung habe ich übers Theater gefunden.

Wo wohnen Sie jetzt?
Beim Bahnhof. Mein Lieblingsviertel. Da kriegt man nicht ganz so sehr den Spiegel vorgehalten.

Was könnten Sie in dem Spiegel sehen?Menschen, die sich sehr mit ihrem Erscheinungsbild beschäftigen. Und mit dem Habitus,

Zum Weiterlesen Abo wählen.

Tagespass

1,99 €

Sichern Sie sich den 24-h-Zugang zu allen digitalen Inhalten der SZ und dem SZ Magazin.

Weiter

Testzugang

0,00 €

Testen Sie die digitale SZ und das SZ Magazin 14 Tage kostenlos.Testzugang für Studenten.

Weiter

Jahresvorteilspreis

mtl. 19,99 €

Erhalten Sie 12 Monate lang Zugriff auf alle Inhalte der digitalen SZ zum monatlichen Vorteilspreis.

Weiter