Das große Zittern

    Fachleute sind sich einig: In Südeuropa stehen gewaltige Erdbeben und Vulkanausbrüche bevor. Millionen von Menschen etwa in Neapel, Lissabon und Istanbul sind in Gefahr. Doch die Warnungen werden nicht ernst genug genommen.

    Neapel, Istanbul, Lissabon: drei Metropolen, die zerbrech­licher sind, als ihre Bewohner wahrhaben wollen.

    Foto: Rafael Krötz; Fotoassistenz: Bastian Lembeck; Mitarbeit/Produkte: Semhar Tekeste (Lissabon), Domenico Lettera (Neapel), Onur Erbay (Istanbul)

    Der Erzbischof von Neapel steht vor der ungeduldi­gen Menschenmenge und dreht eine gläserne Ampulle in seinen Händen. Das heilige Blut muss flüssig werden, sonst beginnt das Inferno.

    Am Strand von Lissabon baut ein Mann Figuren aus Sand. Wenn eine Welle kommt, werden sie sich in einzelne Körner auflösen. Wenn die große Welle kommt, wird die Stadt es ihnen gleichtun.

    Nahe Istanbul proben die Rettungsmannschaften den Ernstfall am Modell eines zusammengesackten Hauses. »Es ist wie damals«, raunt einer. »Nur der süßliche

    Zum Weiterlesen Abo wählen.

    Tagespass

    1,99 €

    Sichern Sie sich den 24-h-Zugang zu allen digitalen Inhalten der SZ und dem SZ Magazin.

    Weiter

    Testzugang

    0,00 €

    Testen Sie die digitale SZ und das SZ Magazin 14 Tage kostenlos.Testzugang für Studenten.

    Weiter

    Jahresvorteilspreis

    mtl. 19,99 €

    Erhalten Sie 12 Monate lang Zugriff auf alle Inhalte der digitalen SZ zum monatlichen Vorteilspreis.

    Weiter