Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 30°
Anzeige
Anzeige

Alle Texte zu Abschiedskolumne

  • Eine Flasche wie ein Versprechen
    Anzeige
    Abschiedskolumne

    Eine Flasche wie ein Versprechen

    Auf dem Weg zur Party ein Bier trinken: Hat man oft gemacht, wirkt lässig, sieht nach Auftakt aus. Doch dann kam dieser Abend, an dem unsere Autorin merkte: Irgendwas stimmt gerade nicht. Es war das Wegbier in ihrer Hand. Abschied von einem Hoffnungsträger.  von Lisa Frieda Cossham

  • Trümmer einer Jugend
    Abschiedskolumne

    Trümmer einer Jugend

    Letzte Woche ist das Tanzlokal »Rosi« in Bayreuth abgebrannt. Unser Autor hat dort als Jugendlicher viele Nächte getanzt, getrunken und geknutscht. Eine Liebeserklärung an die Kleinstadtdisco. Von Florian Zinnecker

  • Danke für die Störung, Piraten
    Abschiedskolumne

    Danke für die Störung, Piraten

    Als die Partei an ihrem Höhepunkt war, galt unser Autor plötzlich als Piraten-Experte. Vier Jahre später blickt er auf eine Bewegung, deren Geschichte zu Ende erzählt ist - leider. Ein Nachruf jenseits von Häme und Besserwisserei.  von Patrick Bauer

  • Anzeige
  • Verfluchtes, geliebtes München
    Abschiedskolumne

    Verfluchtes, geliebtes München

    Im Netz wird gerade ein Artikel gefeiert, in dem ein Münchner wütend über seine öde Stadt klagt. Die sei zu teuer, zu spießig, zu leblos. Damit hat er recht. Und irrt sich trotzdem. Eine Widerrede. Von Marc Baumann

  • Vier Füße für ein Halleluja
    Abschiedskolumne

    Vier Füße für ein Halleluja

    Zum letzten Mal spielt Philipp Lahm heute für den FC Bayern. Dann wird dem Verein nicht nur ein Spieler fehlen, sondern auch ein magisches Duo auf dem Platz. Zum Abschied eine Liebeserklärung aus Block 128. Von Dirk Schönlebe

  • Warum mich niemand mehr in Istanbul besuchen möchte
    Abschiedskolumne

    Warum mich niemand mehr in Istanbul besuchen möchte

    Seit einem Jahr lebt unser Autor als Türkei-Korrespondent in Istanbul. Früher war die Stadt ein beliebtes Ziel von Touristen – jetzt trauen sich seine deutschen Freunde nicht mehr, in die Türkei zu reisen. Darum fasst er einen traurigen Beschluss. Von Philipp Mattheis

  • Der Enkel, den sie nie hatte
    Abschiedskolumne

    Der Enkel, den sie nie hatte

    Wenn unser Autor seine Oma besucht, freut sie sich - sie weiß aber nicht mehr, wie er heißt. Wie es sich anfühlt, langsam vergessen zu werden.  Von Marc Baumann

  • Abschied vom Elternhaus
    Abschiedskolumne

    Abschied vom Elternhaus

    Die Wohnung ihrer Eltern war perfekt. Nur leider gemietet. Kleinlaut hat der Besitzer nach 23 Jahren jetzt Eigenbedarf angemeldet. Aber wie soll man Kindheitserinnerungen und ein totes Kaninchen in einen Umzugskarton packen? Von Sarah Obertreis

  • Alte Freunde vermodern im Keller
    Anzeige
    Abschiedskolumne

    Alte Freunde vermodern im Keller

    Du bist, was du hörst: Seine geliebte CD-Sammlung war für unseren Autor ein alternativer Lebenslauf. Jetzt ist er umgezogen und hat die CDs seitdem nicht mehr ausgepackt. Über einen Abschied, der unerwartet leicht fällt. von Wolfgang Luef

Seite 1 2