»Mutti sagte: ›Ich denke, er hat sich etwas angetan‹«

Er war der Gott seiner Welt und hat sich selbst das Leben genommen. Der Schriftsteller und Journalist Marcus Jauer verabschiedet sich in einem Brief voller Fragen vom geliebten Vater.

Der Journalist und Schriftsteller Marcus Jauer

Foto: Gene Glover

Hallo Vati.

Komisch, dich so zu nennen: Vati. Es klingt so lange her. Aber das ist es ja auch. Meine Kinder sagen heute Papa zu mir. Wusstest du, dass ich Kinder habe?

Ich bin jetzt genauso alt wie du. Genauso alt, wie du geworden bist. Wie kann man sich mit 43 Jahren das Leben nehmen? Wie kann man sich überhaupt das Leben nehmen?

An dem Morgen, an dem du fortgingst, um dich umzubringen, meinte Mutti, dass sie dich gehört hat

Zum Weiterlesen Abo wählen.

Tagespass

1,99 €

Sichern Sie sich den 24-h-Zugang zu allen digitalen Inhalten der SZ und dem SZ Magazin.

Weiter

Testzugang

0,00 €

Testen Sie die digitale SZ und das SZ Magazin 14 Tage kostenlos.Testzugang für Studenten.

Weiter

Jahresvorteilspreis

mtl. 19,99 €

Erhalten Sie 12 Monate lang Zugriff auf alle Inhalte der digitalen SZ zum monatlichen Vorteilspreis.

Weiter