Der letzte Strohhalm der Sozialdemokratie

Ist Schokomilch aus Trinkpäckchen einfach nur ein Getränk – oder ein Symbol für die Spaltung der Gesellschaft?

Foto: Maurizio Di Iorio

Zu meiner Grundschulzeit gehörte eine Plastik­wanne, aus der jedes Kind am Morgen auf dem Weg zum Klassenraum einen Tetra Pak nahm. Ent­weder einen blauen, das war Vollmilch. Oder einen braunen, das war Chocolate Milk, also kalte Milch mit Schokoladengeschmack. Beides war Teil der Schulmilch, jenes EU-weiten Programms, das Milch billig an Schulkinder ausgibt.

Die Kinder, die ein braunes Päckchen haben durften, wurden von allen anderen beneidet. Schokomilch war süß und cool, alle wollten mit den Schokomilch-Kindern tauschen. Was ich damals,

Ich gehörte zu den Milchmädchen. An das Gefühl, Milch mit einem Strohhalm aus einem Päckchen zu saugen wie ein Baby aus der Flasche, erinnere ich mich bis

Heute ist die Schulmilch in Verruf geraten. Die einen sehen in dem EU-Programm eine unnötige Subventionierung der Agrarwirtschaft, für die anderen ist Milch inzwischen genauso schlimm wie

Mir fällt ein Video der US-Schwimmerin Katie Ledecky ein, das vor einiger Zeit viral ging. Ledecky schwimmt darin für eine Milchwerbung durch einen Pool – mit einem

Vor allem aber finde ich toll, dass Katie Ledecky für ihren Stunt Schokomilch aus einem Plastikkanister genommen hat. Es sei die beste Bahn ihrer Karriere gewesen, sagte