Die Menschenfänger

Hunderttausende Flüchtlinge wollen aus Libyen nach Europa gelangen - ein Milliardengeschäft für Schlepperbanden. Ein lokaler Warlord hat den Schleusern den Kampf angesagt: mit einem Boot, 37 Mann und undurchsichtigen Motiven.

Kugeln gegen Schleuser: Die Männer von Commander Al Bija bereiten sich im Hafen von Zawiya auf eine Nachtpatrouille vor.

Nur wenige Meter ist das Boot noch entfernt, da blitzt in der Nacht die Mündung eines Maschinengewehrs auf, Schüsse krachen, wir werfen uns auf den Boden des Steuerhauses und drücken die Gesichter auf die Schiffsmatten. Über unseren Köpfen schlagen Kugeln ein.

Aus unserer Deckung an Bord der Tileel, eines Patrouillenschiffs der libyschen Küstenwache, sehen wir in den Wellen des Mittelmeeres ein Schlauchboot mit afrikanischen Flüchtlingen. Direkt daneben, keine dreißig Meter von uns entfernt, feuern aus einem Schnellboot Männer in Tarnanzügen und

Zum Weiterlesen Abo wählen.

Tagespass

1,99 €

Sichern Sie sich den 24-h-Zugang zu allen digitalen Inhalten der SZ und dem SZ Magazin.

Weiter

Testzugang

0,00 €

Testen Sie die digitale SZ und das SZ Magazin 14 Tage kostenlos.Testzugang für Studenten.

Weiter

Jahresvorteilspreis

mtl. 19,99 €

Erhalten Sie 12 Monate lang Zugriff auf alle Inhalte der digitalen SZ zum monatlichen Vorteilspreis.

Weiter