»Ich habe die Seele der Musik gespürt und die Poesie des Blues«

In mehr als fünfzig Jahren hat der Sänger Van Morrison ein einzigartiges Werk aus Blues, Soul und Jazz erschaffen. Im Interview schildert er, was er sich von seinen Idolen abgeschaut hat, welche Kämpfe hinter seinem berühmtesten Album stecken - und was ein Bierkeller in Heidelberg damit zu tun hat, dass er immer noch Musik macht.

Foto: Matthias Ziegler

Es gibt die Musik von Van Morrison, es gibt den Menschen - und beides ist manchmal nicht leicht zusammenzubringen. Auf rund fünfzig Alben und Tausenden von Konzerten hat er ein Gesamtwerk entwickelt, das in seiner Tiefe und seinem emotionalen Facettenreichtum nur mit Bob Dylan und Neil Young vergleichbar ist; anders als bei Dylan und Young liegt Morrisons musikalischer Ausgangspunkt aber nicht im Folk und Rock, sondern in der Blues- und Soulmusik seiner Vorbilder Ray Charles und Bobby »Blue« Bland. Dabei

Zum Weiterlesen Abo wählen.

Tagespass

1,99 €

Sichern Sie sich den 24-h-Zugang zu allen digitalen Inhalten der SZ und dem SZ Magazin.

Weiter

Testzugang

0,00 €

Testen Sie die digitale SZ und das SZ Magazin 14 Tage kostenlos.Testzugang für Studenten.

Weiter

Jahresvorteilspreis

mtl. 19,99 €

Erhalten Sie 12 Monate lang Zugriff auf alle Inhalte der digitalen SZ zum monatlichen Vorteilspreis.

Weiter