Stielkunde

Ohne den Stiel im Eis gäbe es kein Eis am Stiel. Eine Hommage an das Trägermedium vieler Kindheitserinnerungen.

Schmilzt das Eis, verliert der Stiel seine Funktion und wird gemäß Immanuel Kant zum »Ding an sich«.

Foto: Studio Likeness

Der erste Stiel: Rindby Strand, Insel Fanø, Juli 1975
Erinnert man sich wirklich an sein erstes Eis am Stiel? Ich vermute, es war ein »Sambi« von der dänischen Firma Premier Is, Sommerurlaub. Ein grünes Wassereis mit einer kurzen Schokogusshaube. Von undefinierbarem Geschmack, das Grün aus Kupferchlorophyll (E141). Nichts daran erinnerte an irgendein Obst. Und dann der Stiel, unmittelbar danach, wenn das Eis gerade aufgegessen ist und man das nächste möchte, und den Eisstiel hält man etwas ratlos in der Hand. Was ist das? Was soll ich jetzt damit?

Zum Weiterlesen Abo wählen.

Tagespass

1,99 €

Sichern Sie sich den 24-h-Zugang zu allen digitalen Inhalten der SZ und dem SZ Magazin.

Weiter

Testzugang

0,00 €

Testen Sie die digitale SZ und das SZ Magazin 14 Tage kostenlos.Testzugang für Studenten.

Weiter

Jahresvorteilspreis

mtl. 19,99 €

Erhalten Sie 12 Monate lang Zugriff auf alle Inhalte der digitalen SZ zum monatlichen Vorteilspreis.

Weiter