Ein Topf, eine Flamme, eine raffinierte Mahlzeit

Wie man beim Camping gut isst, was an Ausrüstung nötig ist und mit welchen Rezepten man auf dem Zeltplatz Freundschaften schließt, erklärt Kochbuchautor Stevan Paul. Und präsentiert fünf einfache, ungewöhnliche Urlaubsrezepte.

Kochbuchautor und Festival-Fan Stevan Paul. Seine Rezeptsammlung »Open air« ist im Verlag Brandstätter erschienen.

Foto: Daniela Haug / Brandstätter

SZ-Magazin: Stevan, Sie sind ein erfahrener Kochbuch- und Romanautor mit Erfahrungen in der Spitzengastronomie. Aber es gibt von Ihnen auch ein Buch über die Küche unter minimalistischen Bedingungen auf Musikfestivals und Campingplätzen. Wovon müssen Sie sich befreien, wenn Sie als Profi am Campingkocher stehen?
Stevan Paul: Ich muss mich gar nicht befreien, im Gegenteil. Wenn ich beim Campen koche, fühle ich mich sofort befreit: Ich darf unter freiem Himmel kochen, das ist das Schönste! Mengenangaben brauche ich dort nicht. Die Camping-Küche ist sehr einfach.