ANZEIGE

»Bestellen Sie nichts, was Sie problemlos selbst schnell einkaufen können«

Trinkgeld oder ein Glas Wasser? Entgegenkommen oder Abstand halten? Oder reicht ein nettes Dankeschön? Wir haben Paketzusteller und Essenslieferantinnen gefragt, was sie sich von ihren Kunden wünschen.

Die Menschen bestellen gerade so viel im Internet wie noch nie – aber irgendjemand muss das ganze Zeug ja auch bringen.

Foto: AFP

Und schon wieder klingelt es an der Tür. »Hallo, Ihr Paket ist da!« Noch nie wurde so viel bestellt wie seit Beginn der Pandemie. Es ist wohl eine Mischung aus Alternativlosigkeit und Bequemlichkeit, von der Unternehmen wie Deutsche Post DHL, Hermes und auch Essenslieferdienste wie Lieferando momentan enorm profitieren. Viele aus diesen Branchen verbuchten 2020 die höchsten Umsätze ihrer Geschichte.

ANZEIGE

Dass diese Unternehmen ihre Angestellten besser bezahlen sowie fairere Arbeitsbedingungen schaffen sollten, und dass sie zudem endlich damit aufhören sollten,

Lesen Sie den ganzen Artikel mit einem SZ-Plus-Zugang auf SZ-Magazin.de
Auf SZ-Magazin.de lesen
ANZEIGE