Weltpolitik im Wassersprudler

Eine Erfindung, die das Gefühl der Corona-Einsamkeit noch verstärken kann – aber aufgrund ihrer Geschichte auch etwas sehr Tröstliches hat.

Foto: Maurizio Di Iorio

Das zehrt ja alles schon sehr an den Nerven gerade. Diese Tage, die man zu Hause verbringt oder mit den Dingen, die draußen erledigt werden müssen. Das Alleinsein oder das Aufeinanderhocken, das Warten darauf, dass etwas passiert. Man merkt, wie alle um einen herum angespannter und dünnhäutiger werden, wie schwer es einem selbst fällt, sich zusammenzureißen. Die alltäglichsten Situationen eskalieren, letztens sah ich, wie eine Fahrradfahrerin, die von einem Auto angehupt wurde, mitten auf der Straße stehen blieb und minutenlang

Ich frage mich, ob sich die Gräben, die da aufreißen, jemals wieder schließen lassen. Und es ist ja nicht so, dass irgendwann alles vorbei sein wird, man die Tage runterzählen kann, und am Ende ist die Welt wieder in Ordnung. Die Krisen gehen weiter, allein der Klimawandel. Vielleicht ist die Ohnmacht, die viele Menschen gerade empfinden, nur ein Vorgeschmack auf die viel größere Ohnmacht, die auf uns zukommt.

Um mir das aktuelle Ohnmachtsgefühl zumindest so angenehm wie möglich zu

Es ist kein sehr glamouröses Gerät, nicht so wie diese gläsernen

Der größte Anbieter für Wassersprudler ist Sodastream. Das Unternehmen gehört inzwischen

Klar, da ist viel PR dabei, und jede Firma stellt sich